weather-image
17°
Kaufhaus Hagemeyer feiert Richtfest / Bürgermeisterin: Leuchtturmprojekt der Einkaufslust

Vergleichbares gibt's weit und breit nicht

Minden (bus). Fünf Monate nach Grundsteinlegung ist im Mindener Kaufhaus Hagemeyer am Donnerstag Richtfest gefeiert worden. Das Unternehmen wagt im 129. Jahr seines Bestehens einen gewaltigen Schritt und investiert an seinem Stammsitz "Scharn" eine deutlich zweistellige Millionen-Summe. "Solch ein Projekt kann nur gelingen; wenn jeder brav an seiner Stelle; und alle vollen Einsatz bringen; Meister, Lehrling und Geselle", sagte der für den Richtspruch zuständige Dachdecker Bernd Hoffmann.

veröffentlicht am 09.09.2008 um 00:00 Uhr

Der Richtkranz ist - auf "Augenhöhe" mit dem Mindener Dom - weit

Mindens stellvertretende Bürgermeisterin Adelheid Traue bezeichnete den in Blickweite des Rathauses entstehenden Bau als "Leuchtturmprojekt der Einkaufslust". Jürgen Ahrens und Fritz Drabert, beide geschäftsführende Gesellschafter des Familienunternehmens, stellten selbstbewusst überregionale Wirkung und Größe des Gesamtvorhabens heraus. "Vergleichbares findet man weder in Bielefeld noch in Hannover", stellte Drabert fest. Am Rand der Feier erläuterte der Geschäftsführer, dass die ursprünglichen Planungen noch weit umfangreicher gewesen wären als die jetzt realisierten. Seinerzeit hätten Verhandlungen mit dem Unterhaltungsriesen "Saturn" kurz vor dem Abschluss gestanden. Zudem wäre die Ansiedlung eines großen Lebensmittelanbieters möglich gewesen. Die Pläne seien indes wegen fehlender Koordinierung im Zusammenhang mit der städtischerseits auf der gegenüberliegenden Scharn-Seite konzipierten "Domhof-Galerie" zu den Akten gelegt worden, erklärte Drabert. "Du kannst auch mit Steinen, die dir andere in den Weg legen, etwasSchönes bauen", hatte Ahrens im April den Schriftsteller Erich Kästner zu diesem Teilaspekt des Projekts zitiert. Heute sehen die Entwürfe einen parallel vollzogenen Neu- und Umbau vor. Zusätzlich zur Erstellung von 6000 Quadratmeter Neubaufläche erfolgt die Renovierung der 12 000 Quadratmeter im Altgebäude. Darüber hinaus wird das benachbarte Parkhaus um eine Etage aufgestockt. Nach Abschluss aller Arbeiten soll das Gebäude ein reines Modezentrum mit mehr als einer Hundertschaft hochkarätiger Partner beherbergen. Teile des Neubaus könnten bereits im Weihnachtsgeschäft genutzt werden, kündigte Drabert an - "was fertig ist, nehmen wir in Betrieb." Auch den Termin der offiziellen Eröffnung haben die selbstbewusstenKaufleute unverrückbar fixiert. Drabert: "Am 2. April 2009 wird nicht mehr gerüttelt."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare