weather-image
×

Verfolgungsjagd auf der A 2

Ein 44 Jahre alter Autofahrer hat sich am Donnerstag auf der A 2 eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und einen Unfall mit einem Streifenwagen verursacht. Anschließend flüchtete er zu Fuß, konnte aber von den Einsatzkräften vorläufig festgenommen werden. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 44-Jährige um 18.45 Uhr mit einem nicht zugelassenen Ford Focus auf der A 2 in Fahrtrichtung Dortmund unterwegs. Eine zivile Polizeistreife wollte ihn aufgrund eines Geschwindigkeitsverstoßes in Höhe der Anschlussstelle Wunstorf-Luthe kontrollieren. Der 44-Jährige missachtete Anhaltesignale und versuchte, sich den Einsatzkräften durch Flucht zu entziehen. Anhand einer Datenabfrage stellten die Beamten fest, dass die an dem Pkw montierten Kennzeichen als gestohlen gemeldet waren. Weitere Einsatzkräfte wurden angefordert. Während der Verfolgungsfahrt lenkte der 44-Jährige sein Fahrzeug vorsätzlich nach rechts und kollidierte kurz vor Lauenau mit einem Streifenwagen, in dem sich ein 42 Jahre alter Polizeihauptkommissar und ein 21-jähriger Polizeikommissaranwärter befanden. Infolgedessen verlor der 42-jährige Beamte die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto geriet ins Schleudern und kam an der Seitenschutzplanke zum Stehen. Verletzt wurde niemand. Wie sich herausstellte, hatte der Mann keine gültige Fahrerlaubnis.

veröffentlicht am 20.11.2020 um 13:50 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt