weather-image
°
×

Verein der Freunde und Förderer hat sich viel vorgenommen

Verein hat viele Ideen fürs Münster St. Bonifatius

HAMELN. „Ein weiterer Anlass zum Feiern müsste her, um alle Vorschläge umzusetzen“, so Dr. Marion Müller, 1. Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer des Münsters zu Hameln bei der Mitgliederversammlung im Oktober. Dabei wurde klar: Engagierte Vereinsarbeit soll auch die Planung für das kommende Jahr prägen. Doch für welchen Zweck stellen die Vereinsmitglieder dem Münster-Kirchenvorstand 1500 Euro zur Verfügung?

veröffentlicht am 23.10.2020 um 12:06 Uhr

Zum einen wird das im Münster St. Bonifatius wohl seit 1270/80 aufgebaute „Sakramentshäuschen“ noch in diesem Jahr durch einen Restaurator eine fachliche Begutachtung sowie Reinigung erfahren. Weiterhin soll mit der Herausgabe einer von Müller erstellten Festschrift im nächsten Jahr die Erinnerung an Senior Schläger und seine Anstrengungen, mit denen er sich gegen den drohenden Abriss von Hamelns ältestem Gotteshaus wandte, lebendig werden.

Auch ein Jubiläum steht an. Seinerzeit (1840) als „Münster-Bauverein“ benannt, wird am 21. Mai im nächsten Jahr im Hamelner Münster dessen 180-jähriges Gründungsjubiläum im Mittelpunkt stehen. Über das damalige Vorhaben „Wiederaufbau des Münsters St. Bonifatius“ wird am 21. Mai die Vorsitzende in ihrem Festvortrag berichten. Außerdem liegen im nächsten Jahr rund um das Thema Münster noch viele weitere Themen an, heißt es vom Verein.

red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige