weather-image
15°
×

Deutscher Tennisverein Hameln mit neuer Führung

Verein finanziell saniert

Hameln (cwk): Der Deutsche Tennisverein Hameln hat eine neue Führungsspitze: Roman von Alvensleben, bis Mitte des vergangenen Jahres Präsident von Preußen Hameln 07, wurde mit großer Mehrheit zum neuen Ersten Vorsitzenden gewählt. Der 44jährige Rechtsanwalt tritt damit die Nachfolge von Goetz Friedemann an, der nicht wieder für den Vorsitz kandidierte. Friedemann, von 2003 bis 2011 acht Jahre 1.Vorsitzender, wurde feierlich verabschiedet. Neben dem neuen Vorsitzenden wurden Thomas Lühr als Zweiter Vorsitzender und Finanzwart Dr. Joachim Sohn in ihren Ämtern bestätigt. Markus Rosensky wurde neuer zweiter Sportwart, Ernst-August Wahle kommissarischer Jugendwart, Daniel Weigelt Herrenwart und Kerstin Rojczyk Jüngstenwartin.

veröffentlicht am 02.03.2011 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 22:21 Uhr

In seinem Rückblick ging der scheidende Vorsitzende auf ein ereignisreiches Tennisjahr 2010 ein. Als Meilenstein konnte Finanzwart Dr. Joachim Sohn die vollständige finanzielle Sanierung des größten Tennisvereins der Region vermelden. Der DTH steht jetzt wieder im finanziellen „Plus“ da.

Sportlich kann sich die Bilanz des Tennisclubs ebenfalls sehen lassen, wie Ernst Wahle sowie der erste Sportwart Dr. Axel Rojczyk vermeldeten. Neben Erfolgen auf Kreis- und Bezirksebene konnten der Breitensport und das Vereinsleben durch Schleifchenturniere, eine Drachenbootmannschaft, Fahrradtouren, Wanderungen, einen Lauftreff, Moonlight-Tennis“ sowie eine Fahrt zu den „Gerry Weber Open“ belebt werden. Durch Kerstin Rojczyk ist eine Mini-Tennisgruppe für die ganz jungen Mitglieder ins Leben gerufen worden, die mittlerweile auf über 20 Kinder angewachsen ist.

Als erfolgreichste Sportlerin wurde Jeanette Klawitter geehrt, die Vize-Landesmeisterin der Damen 30 wurde und auch zur Wahl der Hamelner Sportlerin 2010 nominiert war. Ein Wermutstropfen war auch anno 2010 die Trainerfrage; nach der Trennung von Andreas Filyo und Björn Bork konnte mit Sven Feltz nicht die erhoffte Verlässlichkeit und Kontinuität in den Trainingsbetrieb einkehren. Inzwischen hat sich ein neues „vereinseigenes“ Trainerteam gebildet, welches aus Christina Graf, Daniel Weigelt und Markus Rosensky besteht.

Das Gedenken an die verstorbenen Mitglieder – Marlise Heithecker, Gabriele Hesselbarth, Friedrich Kuhfuß und Wolfgang Lindemann - galt Menschen, die dem DTH mitunter viele Jahrzehnte angehört und ihm über die Vereinsgrenzen hinaus ein Gesicht gegeben hatten. Der Ehrenvorsitzende Wolfgang Götze, der im Herbst des vergangenen Jahres seinen 90. Geburtstag gefeiert hatte, wurde für seine besonderen Verdienste ebenso geehrt wie „Taube“ Berenbruch, die in hohem Alter noch immer sportlich aktiv ist.

Für das Jahr 2011 sind fast zwanzig Veranstaltungen geplant. Besonderes Highlight sind die 25. DTH-Open, die einen ganz besonderen Rahmen erhalten sollen. Vielleicht lässt sich im Jubiläumsjahr des DTH-Aushängeschildes auch die Mitgliederzahl wieder erhöhen, die zum ersten Mal seit Jahrzehntem knapp unter der Dreihunderter-Marke rangiert.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige