weather-image
27°
Schlesische Staatsoper Bytom führt am 10. Juli "Rigoletto" auf

Verdis trügerische Weiber beim Klassik-Open-Air im Kurpark

Bad Nenndorf (rd). Der Kurpark wird im Sommer 2008 wieder für einen Abend zur großen Freilichtbühne. Die Schlesische Staatsoper Bytom zeigt am Donnerstag, 10. Juli, Giuseppe Verdis Oper "Rigoletto".

veröffentlicht am 09.01.2008 um 00:00 Uhr

2006 gab es hinter dem Schlösschen Verdis "Nabucco" zu sehen. Vergangenen Sommer musste Stardirigent Justus Frantz mit seinem Orchester wegen des schlechten Wetters in die Wandelhalle umziehen. Auf mehr Sonne hoffen die Künstler aus der Staatsoper Bytom in diesem Jahr. Fast 100 Sänger und Musiker führen Verdis beliebtes Werk "Rigoletto" auf einer extra für diesen Tag aufgebauten Bühne auf. Schon bei der Premiere war das Stück ein Riesenerfolg. Unmittelbar nach der Uraufführung wurden die Hauptnummern als Gassenhauer geschmettert. Die Popularität der Oper hat mit den Jahren nichts eingebüßt. Sie ist immer noch eines der meist gespielten Werke des Komponisten. Die schwungvolle Tenorarie des Herzogs gilt für viele als die Opernarie schlechthin: "La donna è mobile" - "Weiber sind trügerisch!" Unter den Opernkomponisten des 19. Jahrhunderts nimmt Verdi eine Sonderstellung ein. In seinem Leben spiegelt sich das ganze Jahrhundert, und sein Schaffen beeinflusst die italienische Oper weit über seinen Tod hinaus. "Rigoletto" markierte eine neue Phase und einen Neubeginn in Verdis Schaffen. Er selber bezeichnete es als künstlerisches Ziel, seiner Musik einen Charakter zu geben. Nicht nur die wunderschöne Melodik, sondern auch die Charakterisierung der Figuren durch die Musik führten zum überragenden Erfolg. Dank "Rigoletto" stieg Verdi endgültig zum führenden Komponisten Italiens auf. "Mit Rigoletto kommt auch das Open-Air-Wetter", gibt sich Dunja Schlattner von der Agentur optimistisch. Ob Regen oder Sonne, diese Oper habe bisher schon Tausende von Zuschauern gebeistert. Dennoch bedeuten Open-Air-Produktionen für jedes Ensemble eine besondere Herausforderung. Schlattner: "Hier gilt es, Aufführung und Ambiente der Spielstätte zu einem unvergesslichen Opernspektakel zu vereinen." Sänger, Orchester, Regie und Technik müssen sich bei jeder Spielstätte neu auf die atmosphärischen und akustischen Gegebenheiten einstellen. Für Bad Nenndorf erwartet die Agenturmitarbeiterin aber keine Probleme. Nach mehr als 900 Open-Air Vorstellungen in ganz Europa habe die Schlesische Staatsoper vortrefflich bewiesen, dass sie dieser Herausforderungen gewachsen sei. Schlattner ist sicher: Solisten, Chor, Kostüme und Orchester lassen die rührende Geschichte des buckligen Hofnarrs Rigoletto und seiner geliebten Tochter glanzvoll aufleben. Karten: Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Tickets in den Preiskategorien 39 Euro, 44 Euro und 49 Euro gibt es unter anderem in der Wandelhalle Bad Nenndorf unter Telefon (05723) 748-580.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare