weather-image
10°
Blumenkübel zerbrochen, Straßenschild umgeknickt / Gastwirt setzt Belohnung aus

Vandalismus-Spur quer durch Stadthagen

Stadthagen (jl). "Es wurde gegrölt, es hat gescheppert." So hat das Wirts-Ehepaar Yvonne und Thomas Perkovic vom "Schwarzen Adler" am frühen Dienstagmorgen etwas wahrgenommen, was sich später als eine lange Spur von Vandalismus vom Markplatz bis in die Enzer Straße herausstellen sollte. Betroffen ist auch der "Schwarze Adler". Der Polizei sind bis jetzt nur Bruchstücke bekannt.

veröffentlicht am 06.10.2006 um 00:00 Uhr

Den Schaden vor dem eigenen Haus hat Yvonne Perkovic erst in der Morgendämmerung gesehen: mehrere umgestoßene und zum Teil zerbrochene Pflanzkübel. Die Gastronomen kennen solche Szenarien seit geraumer Zeit. Wegen der Vorkommnisse ist schon seit längerer Zeit am "Schwarzen Adler" eine Videoüberwachung installiert. Doch "weil es beim Mittelalterlichen Markt so ruhig war", war zwar am Tag der Einheit die Kamera eingeschaltet, das Aufzeichnungsgerät jedoch nicht. "Dann hätten wir sie gehabt", meinte Perkovic. Der jüngste Vandalismus bedeutet für die Wirtsleute einen Schaden im vierstelligen Bereich. Deshalb hat Thomas Perkovic für Hinweise auf die Täter eine Belohnung von 100 Euro ausgesetzt. Die Hinweise sind unter (05721) 40040 an die Polizei zu richten. Und im Kommissariat an der Vornhäger Straße ist man laut Pressesprecher Axel Bergmann stark an Zeugenaussagen interessiert. Denn die Spur der Vandalen soll nach Aussagen von Beobachtern noch über die Schäden am "Schwarzen Adler" und zwei umgeknickte Verkehrsschildern an der Enzer Straße hinausgehen. Den Vorfall hat die Junge Union aufgegriffen: Sie fordert ein Sicherheitskonzept für die Innenstadt und bringt bei dieser Gelegenheit wieder ihr Thema Bürgerstreife ein.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare