weather-image
TuSG-Fußballspartenleiter erstattet Anzeige gegen Unbekannt / "Dort wurde richtig gewütet"

Vandalismus: Sportplatz ab sofort geschlossen

Rolfshagen (rnk). Weil es im Ort keinen Bolzplatz gibt, lässt der TuSG gerne ein Tor zum Fußballplatz offen: Dann kann der Nachwuchs wann immer er will dort kicken. Gestern kündigte Dieter Ostfeld, Leiter der Fußballsparte an, dass ab sofort beide Tore geschlossen werden. Der Grund: In den letzten Tagen und Wochen haben immer wieder Vandalen den Sportplatz heimgesucht. Zuletzt trieben es die nächtlichen Besucher auf die Spitze: Sie trampelten den Zaun ein - und damit kommt die Gemeinde Auetal ins Spiel.

veröffentlicht am 23.06.2007 um 00:00 Uhr

Die unbekannten Randalierer haben es jetzt zu weit getrieben: De

Mülltonnen, die im Wald wiedergefunden werden, Eisenstangen an der Würstchenbude, die verbogen sind, Sitzbänke, die mit brachialer Gewalt zerstört wurden, die Holzverkleidung des Gas tanks, die in kleine Stücke gehauen wurde - Ärger hat Ostfeld mit ungebetenen Gästen seit längerer Zeit. Und weil er eher ein Mann ist, der auf das gesprochene Wort und die dann folgende Einsicht setzt, hat er mehrfach das Gespräch mit Jugendlichen, die dort kicken, gesucht und ihnen klar gemacht, dass es ein Ende haben muss mit den nächtlichen Besuchen und deren Folgen. Denn vor 20 Uhr, so Ostfeld gestern, sei nie etwas passiert: Bis dahin sei stets ein Erwachsener auf dem Platz. Gestern morgen nun fand er am großen Eingangstor den Maschendrahtzaun niedergerissen - "dort wurde richtig gewütet", sagte er gestern Mittag. Da hatte sich derSpartenleiter schon mit der Gemeinde, die, so erzählt Ostfeld, offiziell Eigentümer des Zaunes ist, abgesprochen. Das Ergebnis: Ostfeld erstattete Anzeige gegen Unbekannt, und nach Absprache mit dem Bauamt werden beide Tore abends geschlossen. Soll heißen: Weil wenige nicht wissen, wie man mit dem Eigentum anderer umgeht, fehlt vielen jetzt ein Platz zum Bolzen.

0000453048-12-gross.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt