weather-image
18°
Auetaler Arbeiterwohlfahrt will in diesem Jahr zweimal auf große Fahrt gehen

Ursula Sapia bleibt an der AWO-Spitze

Rehren (la). Gymnastik, Geselligkeit, Reisen und Ausflüge gehören zu den Aktivitäten der Arbeiterwohlfahrt, Ortsgruppe Auetal. So war ein Teil der 52 Mitglieder im vergangenen Jahr in Hannoversch-Münden, in Friedrichstadt und in Finteln.

veröffentlicht am 01.03.2007 um 00:00 Uhr

0000441315-gross.jpg

"Für dieses Jahr haben wir auch wieder eine Menge vor", berichtete Vorsitzende Ursula Sapia bei der Jahreshauptversammlung im Spiegelsaal der Alten Molkerei. Kaffee-Treffen finden am Dienstag, 27. März, und Dienstag, 10. April, jeweils um 15 Uhr im Spiegelsaal statt. Eine Einkaufsfahrt ist für Dienstag, 13. März, organisiert. Um 15.30 Uhr startet die AWO am Busbahnhof in Rehren und fährt nach Rinteln. Dort sind ein Besuch des Modehauses Bruno Kleine geplant, ein gemeinsames Kaffeetrinken und ein Nachtwächterrundgang. Für Dienstag, 24. April, ist eine Fahrt in die Autostadt Wolfsburg vorgesehen und am Dienstag, 8. Mai, gibt es in Schröders Dorfkrug in Gräsebilde "Spargel satt". Eine Wanderung mit Grillnachmittag in Hattendorf ist für Dienstag, 12. Juni, geplant. Zweimal will die AWO-Gruppe in diesem Jahr auf große Fahrt gehen. Vom 19. bis 26. Mai nach Bad Wörrishofen, und für September oder Oktober wird eine weitere dreitägige Fahrt geplant. Das Ziel ist allerdings noch nicht bekannt. Zur Wahl sehen die Ost- oder Nordsee, der Harz oder das Sauerland. Anmeldungen für alle Fahrten nehmen Inge Hallmann unter (05752) 682 und Lenchen Allert unter (05752) 1578 entgegen. Seit der Gründung der AWO-Ortsgruppe Auetal ist Ursula Sapia deren Vorsitzende. Auch bei der diesjährigen Wahl bekam sie die Stimmen aller 32 anwesenden Mitgliedern. Ihre Vertreterin ist Lenchen Allert, und Inge Hallmann führt die Kasse. Beisitzerinnen wurden Isolde Homeier, Hedel Schulze, Lina Hothan, Hedel Knippschild und Margret Wendt. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Lina Gerber, Anne Köhler und Waltraud Struckmeier geehrt. Die Geschäftsführerin des AWO-Kreisverbandes, Heidemarie Hanauske, informierte die Auetaler AWO-Mitglieder über die neu eingerichtete ambulante Palliativberatung in Stadthagen.

Der neue Vorstand der AWO Auetal mit Lenchen Allert (vorne v.l.)
  • Der neue Vorstand der AWO Auetal mit Lenchen Allert (vorne v.l.), Ursula Sapia, Inge Hallmann, Hedel Schulze (hinten v.l.), Isolde Homeier, Margret Wendt und Hedel Knippschild. Fotos: la


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare