weather-image
17°
VfL Stadthagen spielt beim VfL Hameln II 34:34 / Jochen Becker schaltet Torjäger Björge Full aus

Urs Pante erzielt den Ausgleich 15 Sekunden vor Schluss

Handball (mic). Der VfL Stadthagen sicherte sich im Auswärtsmatch gegen die heimstarke Regionalliga-Reserve des VfL Hameln beim 34:34-Unentschieden einen verdienten Punktgewinn.

veröffentlicht am 10.12.2007 um 00:00 Uhr

"Das war ein rasantes und dramatisches Spiel! Die Hamelner haben immer nachgelegt, waren griffig, schnell und bissig. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, denn sie hat sich immer gewehrt und fantastisch gefightet", resümierte der zufriedene VfL-Trainer Werner Eyßer. Die Mannen aus der Rattenfängerstadt begannen elanvoll. Angetrieben von Torjäger Björge Full legten die Hausherren eine 6:5-Führung vor. Eyßer reagierte und stellte seine 6:0-Deckungsformation auf eine 5:1-Variante um. Die Maßnahme zeigte Wirkung. Joachim Becker hatte jetzt Full als Vorgezogener fest im Griff. Der treffsichere Stefan Franke markierte mit dem 8:7-Zwischenstand die erste Führung für die Stadthäger. Anschließend entwickelte sich ein attraktives Match. Über ein 12:12 und 15:15 konnte sich die Eyßer-Sieben zur 17:15-Halbzeitführung absetzten. Mit dem Pausenpfiff blockte der VfL noch einen gefährlichen Freiwurf der Hamelner ab. Im zweiten Spielabschnitt behaupteten die Stadthäger eine 18:17- und 25:23-Führung. Die spielstarken, robusten Hausherren steckten nie auf und legten immer wieder nach. Der beste Angreifer der Gastgeber, Johannes Bauer (10 Tore), erzielte den 31:31-Ausgleich. In der dramatischen Schlussphase erhöhten die Hamelner zur 34:32-Führung. Stefan Franke traf zum 34:33. Trainer Matthias Braun unterbrach einen eigenen aussichtsreichen Angriff durch eine Auszeit. Anschließend beendeten die Schiedsrichter den Ballbesitz zum Entsetzen der Gastgeber durch ein Zeitspiel. 15 Sekunden vor dem Ende bediente Stefan Franke mustergültig Urs Pante am Kreis, der mit dem Ausgleichstreffer den Schaumburgern einen verdienten Punkt sicherte. Mit einer schnell vorgetragenen Mitte und einem direkten Freiwurf verpuffte die letzte Siegchance der Hamelner. VfL: Franke 10, H. Wilkening 9, Fischer 8, Kaplanski 2, Harting 3, Pante 2.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare