weather-image
14°
Schaumburger Wirtschaftsausschuss der Industrie- und Handelskammer in Bückeburg neu besetzt

Unternehmen bleiben weiterhin zuversichtlich

Landkreis (rd). Überwiegend zuversichtlich - so blickt die Schaumburger Wirtschaft auf die weitere Geschäftsentwicklung des Jahres 2008. Das ist das Ergebnis der aktuellen Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) unter Vertretern aus Industrie, Handel, Banken, Dienstleistungen und Baugewerbe. DieErwartungen für 2008 sind während der Sitzung des Schaumburger Wirtschaftsausschusses in Bückeburg vorgestellt worden.

veröffentlicht am 29.02.2008 um 00:00 Uhr

Der neue Vorstand des Wirtschaftsausschusses Schaumburg: Reinhar

Hermann Stoevesandt wurde am Montag in der Sitzung des IHK-Wirtschaftsausschusses Schaumburg einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Stellvertreter wurden Carsten Kiel (Druckerei Kiel GmbH aus Hagenburg), Fritz-Peter Klocke (Firma Klocke& Lingemann GmbH& Co.KG aus Stadthagen) und Reinhard Kniewske (Amcor Flexibles Schroeder+Wagner GmbH aus Rinteln). Ein weiteres Hauptthema der Sitzung war die Konjunkturumfrage für Niedersachsen und für Schaumburg. Martin Wrede von der IHK Hannover führte dazu aus: "Der Wachstumskurs der niedersächsischen Wirtschaft wird sich 2008 fortsetzen. Die Unternehmen beurteilten am Ende des vierten Quartals 2007 ihre Geschäftslage trotz leichter Eintrübung weiterhin positiv und rechneten mit einer Fortsetzung des Aufschwungs." Die Industrie rechnet laut Wrede für 2008 mit einer weiterhin positiven Geschäftslage. Treibende Kraft der Industriekonjunktur bleibe die kräftige Auslandsnachfrage. Sie sorge für steigende Umsätze und ausgelastete Kapazitäten. Wrede: "Wenn Investitionen, dann dienen sie hauptsächlich dem Erhalt der internationalen Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens: Anlagen und Ausrüstungen werden modernisiert, betriebliche Abläufe rationalisiert sowie Produkt- und Verfahrensinnovationen umgesetzt." Bei den meisten Servicebranchen der Region Schaumburg zeigt der konjunkturelle Trend zum Positiven. Im Großhandel hat sich die Geschäftslage mit der gedämpften Wirtschaftsentwicklung leicht abgekühlt. Für das Jahr 2008 wird insgesamt eine positive Geschäftsentwicklung erwartet. Der Bereich Rohstoffe und Halbwaren kalkuliert zwar mit einer Abschwächung des Geschäfts, gleichzeitig wird bei Nahrungsmitteln/Getränken und bei Maschinen und Ausrüstungsgegenständen mit einem anhaltenden Aufwärtstrend gerechnet. Der Einzelhandel hofft für 2008 wieder auf eine bessere Geschäftsentwicklung. Die höheren Einkommen sollen auch den Umsatz wieder etwas erhöhen. Für 2008 rechnen die Bekleidungsgeschäfte, die Unterhaltungselektronik und die Möbelhäuser mit steigenden Umsätzen. Die Geschäftslage im Verkehrsgewerbe bleibt bei der Güterbeförderung abhängig von der Entwicklung der Industrie. Die Transportunternehmen wollen bei der unverändert guten Auftragslage ihre Investitionen steigern und neues Personal einstellen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare