weather-image
Bewährtes und Modernes: Programm des Kulturvereins für die Spielzeit 06/07 steht

"Uns erwartet ein wundervolles Festkonzert"

Bückeburg (rc). "Uns erwartet ein wundervolles Festkonzert." Mit diesen Worten eröffnete Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe die Vorstellung des Programms des Kulturvereins der Spielzeit 2006 / 2007. 16 Veranstaltungen umfasst das Programm: Neben Altbewährtem wie Theater, Sinfonie- und Kammerkonzerten kommt auch Modernes nicht zu kurz. Wieder gibt es eine Neuauflage der Poetischen Momente oder aber Kabarett mit "Die Herkules Keule" aus Dresden.

veröffentlicht am 14.07.2006 um 00:00 Uhr

Johanna Harmening

Auch dem heimischen Nachwuchs räumt der Kulturverein eine Chance ein. Der junge Nachwuchsregisseur Dirk Schmeding wird mit seinem Projekt "Fremdsehen" "Peer Gynt", ein dramatisches Gedicht von Hendrik Ibsen, auf die Bühne des Rathaussaals bringen. "Sicherlich unkonventionell, eine moderne Inszenierung, modernes Regietheater, was wir schon immer haben wollten", warb Kulturvereins-Geschäftsführerin Johanna Harmening: "Wenn wir so ein junges Talent in unserer Stadt haben, dann müssen und wollen wir ihn unterstützen und ihm hier ein Sprungbrett bieten." Aber zurück zum Festkonzert: Es wird am Montag, 9. Oktober, stattfinden und Abschluss der Feierlichkeiten zu "100 Jahre Rathaus" sein. Die Göttinger Symphoniker unter der Leitung von Christoph Müller mit Unterstützung der Solistin Anna Reszniak, Violine, werden exakt das Konzert spielen, das bereits vor 100 Jahren zur Einweihung des Rathauses gespielt wurde, unter anderem der sehr unbekannte "Kaisermarsch" von Richard Wagner. Noch ein weiteres Mal werden die Göttinger kommen: am 13. Januar 2007 zum Neujahrskonzert. Spannend versprechen auch wieder die "Poetischen Momente" zu werden. Ihr künstlerischer Leiter Frank Suchland hat wieder tief in seinem Schatzkästchen gegraben und einiges Überraschendes ans Tageslicht geholt. So werden "Anke und die Seemannsbräute", ein Damen-Trio, Shantys des 19. Jahrhunderts singen und sich mit einem Euphonium begleiten, einem tiefen Blechblasinstrument. Ebenfalls in den "Momenten" werden "Kelpie", Celtic Scandinavian Musik, zu hören sein. Im Bereich der Kammerkonzerte laufen junge Nachwuchstalente dem Kulturverein mittlerweile die Tür ein, wie Ute Mai, verantwortlich zeichnend für diese Reihe, berichtete. Beinahe bergeweise würden qualitativ hochwertige Künstler ihre CDs einreichen: "Wir haben die Qual der Wahl." Die Wahl fiel unter anderem auf "La Gioia" aus Köln, einem Quintett, dass sich der Familie Bach verschrieben hat und unter anderem Stücke des "Bückeburger Bachs" Friedrich sowie seines Sohnes Wilhelm-Friedrich-Ernst am 25. November im Staatsarchiv zu Gehör bringt. Im Dezember wird es wieder zwei Aufführungen für Kinder der Deister Freilicht-Bühne - "Ronja Räubertochter" - geben. Als Sonderveranstaltung steht im November eine Lesung mit Tatjana Gräfin Dönhoff auf dem Programm. Die Großnichte der verstorbenen Zeit-Herausgeberin Marion Gräfin Dönhofliest aus deren Buch "Weit ist der Weg nach Westen". Die erste Sonderveranstaltung findet am Freitag, 29. September, um 20 Uhr im Rathaussaal statt. Im Rahmen der Niedersächsischen Musiktage der Sparkassenstiftung wird in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Schaumburg der NDR-Chor unter der Leitung von Robert Gritton in Bückeburg gastieren. Begleitet wird der Chor vom Klavierduo Genova& Dimitrov.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare