weather-image
14°
Ausbau des Vereinsheims soll bis August abgeschlossen sein / 20 Helfer / Im Winter die Konzerte im Warmen erleben

"United Noise" schuftet, damit die Fans es besser haben

Bückeburg (mig). Nachdem die Musikerinitiative "United Noise" bisher vor allem Probenräume für Nachwuchsbands geschaffen hat, liegt das Hauptaugenmerk nun auf der Sanierung des Vereinsraums. Jetzt wurde mit den ersten Arbeiten begonnen, bis zum August soll der Ausbau dann abgeschlossen sein.

veröffentlicht am 07.05.2007 um 00:00 Uhr

Ohne Schweiß, kein Preis: Bei strahlendem Sonnenschein müssen sc

Ohne Schweiß, kein Preis: rund 20 Helfer hatte der Vorsitzende Björn Harms zusammengetrommelt - zwei Nachmittage schufteten die Mitglieder trotz der sommerlichen Temperaturen. In stundenlanger Arbeit wurden schwere Einrichtungsgegenstände entfernt, die massive Theke verschoben und der Boden gefegt. "Wir sind zwar alle keine Handwerker, haben aber heute gezeigt, dass wir zusammenhalten", freut sich Harms über das Engagement der Mitglieder. Bis der Raum endgültig fertiggestellt ist, bleibt trotzdem noch einiges zu tun. So sollen in den kommenden Monaten die Mauern verputzt, der Boden gefließt, sowie Schallschutzfenster eingesetzt werden. Dabei achtet die Musikerinitiative vor allem auf die Erfüllung städtischer Auflagen. Um beispielsweise dem Brandschutz Genüge zu tun , muss die alte Holzbühne entfernt und durch eine Bühne aus schwer entflammbaren Materialien ersetzt werden. Warum "United Noise" trotzdem eine Auftrittsmöglichkeit im Vereinsraum schaffen will, liegt auf der Hand. Bisher fanden die Konzerte im zugigen und unbeheizten, sowie nach hinten offenen Vorhof statt. "Wir hatten in jedem Winter einen Einnahmeausfall", macht Harms das Problem deutlich. Der neue Vereinsraum wird deshalb nicht nur dem harten Kern der Fans, sonder auch gesetzteren Semestern zugute kommen. Oliver Werner, zweiter Vorsitzender des Vereins: "Wir wollen hier allen Teilen derÖffentlichkeit etwas bieten und uns nach außen weiter öffnen." Das vorläufige Programm umfasst Workshops und Jazzkonzerte, zudem kann der Raum für Geburtstagspartys angemietet werden. Seitdem eine kleine Schanklizenz vorliegt, darf auch Alkohol (in Flaschen) abgegeben werden. Beim Ausbau des Vereinsraums unterstützt wird "United Noise" übrigens von der Firma Rauxloh (Schallschutzfenster), Fliesen Logemann, Hagebau Baucentrum Bückeburg, der Schaumburger Landschaft und wahrscheinlich auch von der Stadt.

Besenrein: Die Schufterei hat sich gelohnt (vorne kniend: v.lks.
  • Besenrein: Die Schufterei hat sich gelohnt (vorne kniend: v.lks. Oliver Werner, 2. Vorsitzender, Björn Harms, 1. Vorsitzender).


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare