weather-image
18°
Eyßer-Mannen empfangen den Tabellenführer SV Aue Liebenau

Ungleiches Duell: Stadthäger Rumpftruppe gegen Spitzenteam

Handball (mic). In der Landesliga beginnt langsam die heiße Phase im Abstiegskampf! Nach der unerwartet klaren 22:29-Heimschlappe gegen den MTV Herrenhausen steckt der VfL Stadthagen weiter in der gefährdeten Zone fest. Zu allem Überfluss steht am Sonntag das ungleiche Duell gegen den Spitzenreiter SV Aue Liebenau an.

veröffentlicht am 29.02.2008 um 00:00 Uhr

"Ich bin froh, dass Aerzen letzte Woche verloren hat und der Abstand zum Abstiegsplatz noch vier Punkte beträgt! Wir sind gegen Liebenau nur glatter Außenseiter", meint VfL-Trainer Werner Eyßer. "Die entscheidenden Begegnungen im Kampf um den Klassenerhalt kommen nach Ostern! Trotzdem wollen wir jede Partie gut spielen und gewinnen. Wir dürfen uns auf keinen Fall hängen lassen und müssen auch auf das Torverhältnis achten. Ich habe mich und die Mannschaft intensiv auf den Gegner vorbereitet. Vielleicht gelingt uns eine Überraschung", hofft der Trainerfuchs. Nach der 30:39-Pleite im Spitzenderby bei der HSG Nienburg ist für den Meisterschaftsanwärter aus Liebenau Frustbewältigung angesagt. "Die Jungs haben im Training schon wieder einen aufgeräumten Eindruck gemacht. Das Ding ist durch, wir müssen nach vorne schauen. Ich erwarte gegen Stadthagen eine Trotzreaktion und ein besseres Abwehrverhalten", fordert SV-Coach Volker Kauffeld zwei Auswärtspunkte. Allerdings müssen die Weserstädter auf Philipp Wehrenberg (Zehenverletzung) und Steffen Onkelmann (Fingerbruch) verzichten. "Vor allem müssen wir im Rückraum die Kreise von Torschützenkönig Waldemar Buchmüller (239 Tore) und dem in dieser Saison bärenstarken Lennart Grabisch einschränken! Wir müssen clever und geschickt agieren", sagt Eyßer. Sebastian Gallus (Rückenverletzung) ist noch nicht wieder fit. Auch Jan-Teuvo Hartung (Kurzurlaub) fällt definitiv aus. Der VfL-Stammkader mit nur noch sieben Feldspielern wird aus der Reserve aufgefüllt. Anwurf: Sonntag, 17.00 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare