weather-image
20°

Unfallstatistik Holzminden vorgelegt

Hameln (ots) - "Nach dem deutlichen Anstieg der Verkehrsunfälle mit Personenschäden im Jahr 2007 hat sich der positive Trend bei den Schwerverletzten nach 2008 auch im vergangenen Jahr 2009 weiter deutlich nach unten fortgesetzt," konnte der neue Leiter des Polizeikommissariats Holzminden, Polizeirat Michael Weiner, im Rahmen der Vorstellung der Verkehrsunfallstatistik des abgelaufenen Jahres für den Landkreis Holzminden berichten. "Während im Jahr 2007, 105 schwer verletzte Personen zu beklagen waren, im Jahr 2008 noch 92, waren es erfreulicherweise im abgelaufenen Jahr 2009 "nur" noch 74 Verkehrsteilnehmer (- 19,6 %), die mit schweren Unfallverletzungen in Krankenhäuser eingeliefert werden mussten."

veröffentlicht am 08.04.2010 um 19:09 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 21:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hameln (ots) - "Nach dem deutlichen Anstieg der Verkehrsunfälle mit Personenschäden im Jahr 2007 hat sich der positive Trend bei den Schwerverletzten nach 2008 auch im vergangenen Jahr 2009 weiter deutlich nach unten fortgesetzt," konnte der neue Leiter des Polizeikommissariats Holzminden, Polizeirat Michael Weiner, im Rahmen der Vorstellung der Verkehrsunfallstatistik des abgelaufenen Jahres für den Landkreis Holzminden berichten. "Während im Jahr 2007, 105 schwer verletzte Personen zu beklagen waren, im Jahr 2008 noch 92, waren es erfreulicherweise im abgelaufenen Jahr 2009 "nur" noch 74 Verkehrsteilnehmer (- 19,6 %), die mit schweren Unfallverletzungen in Krankenhäuser eingeliefert werden mussten."

Die Anzahl der Leichtverletzten blieb mit insgesamt 252 Personen gegenüber dem Vorjahr 2008 gleich, die Anzahl der Getöteten stieg jedoch von fünf auf sechs Personen. Davon gehörten aus der Zielgruppe der jungen Fahrer (18 bis unter 25 Jahren) einer der Getöteten (2008 ebenfalls einer), bei den Schwerverletzten 17 (16) und 58 (58) bei den Leichtverletzten.

Die Zahl der von der Polizei aufgenommenen Gesamtunfälle stieg um

3,44 % von 1539 im Jahr 2008 auf 1592 im abgelaufenen Jahr. Damit liegt der Landkreis Holzminden im Landestrend, denn auch auf Landesebene stieg der Gesamtzahl aller Unfälle um 5,61 %.

Überwachungsstrategie trägt erheblich zur positiven Entwicklung der schweren Unfälle bei Die bereits seit einigen Jahren landesweit initiierte Strategie zur Bekämpfung der Verkehrsunfälle mit schweren Folgen, wurde auch im vergangenen Jahr im Landkreis Holzminden konsequent fortgesetzt, was zu dem insgesamt positiven Trend beigetragen hat.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare