weather-image
Skate-Anlage entsteht an der Umgehungsstraße / Stadt investiert 20 000 Euro

"Unendliche Geschichte" geht zu Ende

Bückeburg (bus). Die vermeintlich unendliche Geschichte der Bückeburger Skate-Anlage scheint sich ihrem Ende zuzuneigen. Zumindest, was die befestigte Bodenplatte anbelangt. Vor wenigen Tagen ist westlich der B-65-Umgehung in unmittelbarer Nähe der Petzer Straße mit den Erdarbeiten begonnen worden. Bauamtsleiter Karlheinz Soppe geht davon aus, dass die Arbeiten nicht mehr als 14 Tage in Anspruch nehmen werden.

veröffentlicht am 14.09.2006 um 00:00 Uhr

Westlich der Umgehungsstraße sind Bauarbeiter derzeit damit besc

Die Stadt investiert in das 15 mal 30 Meter große Rechteck etwa 20 000 Euro. Das Geld wird hauptsächlich darauf verwendet, das Areal mit einer festen Asphaltdecke zu versehen. Für den Rest werden einige der geplanten Aufbauten angeschafft. Bei der weiteren Gestaltung sollen Sponsoren mithelfen. Auf das Areal an der Umgehungsstraße hatten sich die Mitglieder des Verwaltungsausschusses wegen der relativ zentralen Lage geeinigt und weil hier keine als störend empfundene Einflüsse auf Wohngebiete zu befürchten sind. Die Anlage war in den zurückliegenden Jahren kontrovers diskutiert worden. In einer Sitzung des Ausschusses Familie, Soziales und Jugend des Stadtrats waren im April 2002 zwei Bahnen im Stadtgebiet (in Meinsen und in Evesen) diskutiert worden: zum Preis von jeweils etwa 10 000 Euro. Stadtjugendpfleger Stefan Reinecke hatte mit interessierten Jugendlichen mehrere Planungstreffen organisiert sowie Anlagen in Uchte, Hausberge und Rinteln besichtigt. Nachdem sich zwischenzeitlich der Ortsrat Evesen für einen Bau auf dem Sportplatzgelände ausgesprochen hatte, schien das Projekt im Februar dieses Jahres vor dem Aus zu stehen. "Kein Geld", hieß es aus dem Rathaus. Im März kam im Zuge der Haushaltsdebatte erneut Bewegung in die Angelegenheit, Geld wurde bereit gestellt, nur der Standort sollte zunächst noch einmal überprüft werden. Im Juni verständigte sich der VA auf den jetzigen Standort.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare