weather-image
17°
Eilser Ortswehr meistert 60 Einsätze im Jahr 2007 / Keine Änderung an der Spitze

Und alles freiwillig und ohne Entgelt

Bad Eilsen (sig). Die Feuerwehren sind bei der Samtgemeinde gut aufgehoben. Dieser Eindruck wurde bei der Hauptversammlung in der Fahrzeughalle der Ortswehr verstärkt. Ortsbrandmeister Andreas Mohr bezeichnete in seinem Rückblick die Zusammenarbeit mit Rat und Verwaltung als problemlos. Man werde auch im laufenden Jahr im Rahmen des Budgets alle notwendigen Anschaffungen vornehmen können.

veröffentlicht am 27.02.2008 um 00:00 Uhr

0000478802.jpg

Samtgemeinde-Bürgermeister Bernd Schönemann ging auf die geplanten Ausgaben und Investitionen ein, die in absehbarer Zeit anstehen. Ebenso wie Bad Eilsen werde auch die Stützpunktwehr Luhden mit einem neuen Löschfahrzeug ausgestattet. Horst Rinne, Bürgermeister des Kurortes, wies darauf hin, dass es neben Bränden und Unfällen immer mehr wetterbedingte Einsätze gebe. Er meinte damit nicht nur Stürme und Orkane wie "Kyrill", sondern auch die zunehmenden Überschwemmungen durch Starkregen. Rinne wies darauf hin, dass die Gemeinde bei der Remise ein Übungsgelände für die Blauröcke zur Verfügung gestellt habe. Abschnittsleiter Rainer Kuhlmann regte an, dass man sich auch in der Samtgemeinde um die Bildung einer Kindergruppe bemühen sollte. Der Jahresbericht des Ortsbrandmeisters Andreas Mohr zeichnete 60 Einsätze auf, darunter 17 Brände und 19 technische Hilfeleistungen. Immer noch viel zu hoch ist die Zahl der Fehlalarme (22), zwölf allein durch Brandmeldeanlagen. Die 26 aktiven Mitglieder waren an insgesamt 187 Tagen im Jahr 2007 im Einsatz - und das freiwillig. Die Einsätze reichten vom Gebäudebrand über Sturmschäden und überschwemmte Keller bis hin zur Unterbringung von polnischen Jugendlichen, deren Bus auf der Autobahn seinen Geist aufgegeben hatte. Zwei wichtige Entscheidungen brachte die Versammlung: Ortsbrandmeister Andreas Mohr und sein Stellvertreter Thorsten Everding wurden in ihrenÄmtern bestätigt. Das gilt auch für Schriftführerin Bianca Plank, Sicherheitsbeauftragten Dirk Möllerfeld, Gerätewart Bernd Aß und Stellvertreter Björn Könemann, Atemschutzgerätewart Karsten Lindemeier, Fahrzeugwart Burkhard Kirstein und Stellvertreter Bastian Büthe, Zeugwart Sina Gothe. Heinrich Barkhausen ist 70 Jahre Mitglied derörtlichen Wehr. Seine Auszeichnung nicht entgegennehmen konnte Wilhelm Lahmann, der seit 60 Jahren dazu gehört. Schwiegersohn Bernd Schönemann vertrat ihn. Neu aufgenommen bei den Aktiven wurden Lena Kirstein, Aliza Dansch und Anne Pohl. Beim Blick nach vorn sieht Ortsbrandmeister Andreas Mohr den Höhepunkt dieses Jahres im Kreiswettbewerb der Jugendwehren, der am 29. Juni auf dem Heeßer Sportplatz ausgerichtet wird.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare