weather-image
17°

Umbau des Rehrener Rathauses: Entwurf liegt vor

Rehren. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Rehren hat das Bückeburger Ingenieurbüro Wehmeyer einen Vorentwurf für eine Sanierung des Rehrener Rathauses und einen Anbau entwickelt. Er ist den Mitgliedern des Umwelt- und Bauausschusses gestern Abend vorgestellt worden. Voraussichtlicher Kostenpunkt: 750.000 Euro. 

veröffentlicht am 06.03.2009 um 13:01 Uhr
aktualisiert am 06.03.2009 um 18:17 Uhr

Rathaus Rehren

Rehren. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Rehren hat das Bückeburger Ingenieurbüro Wehmeyer einen Vorentwurf für eine Sanierung des Rathauses und einen Anbau entwickelt, der den Mitgliedern des Umwelt- und Bauausschusses gestern Abend vorgestellt worden ist.

Dass das Gebäude saniert werden muss, ist kein Geheimnis: Laut Dirk Böhning vom Ingenieurbüro erfüllt es die gesetzlichen Brandschutzauflagen nicht mehr, muss energetisch restauriert werden, bietet den Mitarbeitern der Verwaltung keine modernen Arbeitsbedingungen und ist außerdem nicht barrierefrei.

Bürgermeister Thomas Priemer nannte den Vorentwurf „umsetzungsfähig und auch finanziell realisierbar". Das "repräsentativste Gebäude des Auetals" solle jetzt zweckmäßig saniert und erweitert werden.

Der Vorentwurf sieht neben der Vergrößerung der Büros vorwiegend energetische Sanierungsmaßnahmen vor, die Fenster, Dämmungen, die Fußböden, die Heizung und die Elektroinstallation betreffend. Außerdem soll der Haupteingang an die Seite verlegt und eine marode Garage abgerissen werden, um eine Verbindung zum geplanten einstöckigen Anbau zu schaffen.

Für die Sanierung des Rathauses hat das Ingenieurbüro Kosten in Höhe von 400.000 Euro errechnet, der Anbau würde voraussichtlich 270.000 Euro kosten, dazu kämen Möbel, Lampen, der Abriss der Garage und die Außenanlagen. „Ingesamt also etwa 750.000 Euro", so Böhning.

Man müsse jetzt in die Detailplanung gehen und nennenswertes Einsparpotential erarbeiten, so Bürgermeister Priemer. Außerdem müsse geprüft werden, welche Fördermittel für das Gesamtprojekt zu bekommen sind.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare