weather-image

Um 6.30 Uhr war für Patienten die Nacht vorbei

Rinteln (rd). In den letzten Tagen musste die Feuerwehr gleich mehrfach ausrücken und fuhr mit Blaulicht und großer Besetzung durch die Stadt. Logische Anfrage von Lesern: Ständig fährt die Feuerwehr durch die Stadt und es steht nichts davon in der Zeitung? Das hatte einen Grund: Zum Glück war es in allen Fällen ein Fehlalarm.

veröffentlicht am 01.08.2008 um 00:00 Uhr

Den letzten der Serie hat es am Mittwochmorgen um 6.34 Uhr gegeben. Da löste ein automatischer Brandmelder in der Burghofklinik in der Ritterstraße Alarm aus. Nachdem der Einsatzleiter die Lage erkundet hatte, konnte Entwarnung gegeben werden. Allerdings war für Patienten die Nacht vorbei. Denn diese treffen sich bei einer Auslösung der Brandmeldeanlage auf dem Innenhof. Am Dienstag gegen 18.12 Uhr löste bei Wesergold in Exten die Brandmeldeanlage Alarm aus. Auch hier stellten die Feuerwehren aus Rinteln und Exten fest, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Am Montag um 21.27 Uhr hatte es schon einen Fehlalarm in der Burghofklinik gegeben. Und da im Falle eines Feuers in Krankenhäusern viel Personal benötigt wird, wird immer Vollalarm ausgelöst. Begonnen hatte die Serie am Dienstag, 22. Juli, um 15.24 Uhr - hier ist die Feuerwehr zur Lebenshilfe in die Waldkaterallee gerufen worden. Allerdings hatte die Werkfeuerwehr schnell festgestellt, dass es ein Fehlalarm war - so konnte die Ortsfeuerwehr bald umkehren.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare