weather-image
Sieg und Niederlage für die Oberligisten VG Stadthagen und TV Bergkrug

Uli Krick und Robert Griese stehen im Mittelblock wie eine Wand

Volleyball (seb). Die Schaumburger Oberligisten haben ihr Minimalziel erreicht. Sowohl die VG Stadthagen/Bergkrug bei den Herren als auch der TV Bergkrug bei den Damen bilanzierten mit einem Sieg und einer Niederlage.

veröffentlicht am 21.11.2006 um 00:00 Uhr

Kaum zuüberwinden war der Block der VG Stadthagen/Bergkrug. Foto

Oberliga Männer: Burgdorf - Stadthagen/Bergkrug 1:3 (21:25, 25:22, 18:25, 22:25), Groß Ellershausen II - Stadthagen/Bergkrug 3:1 (16:25, 25:20, 27:25, 25:17). Einen optimalen Start erwischte die Truppe von Heiko Fügmann in dieses Match. Die VG begann druckvoll und holte viele Punkte durch den Mittelblock. Uli Krick und Robert Griese standen in der Mitte wie eine Wand. Nur im zweiten Durchgang schwächelten die VG-Herren ein wenig. "Wir haben in der Mitte die entscheidenden Punkte geholt und damit dem TSV Burgdorf den Zahn gezogen", freute sich Jörg Werder. Im zweiten Spiel gegen den Tabellenführer roch es zunächst nach einer Sensation. VG-Zuspieler Benjamin Hennig führte den Aufsteiger durch ein ideenreiches und sauberes Zuspiel zum klaren Satzgewinn. Danach kamen Spieler aus der zweiten Reihe zum Zuge, um einigen Stammkräften eine Pause zu gönnen. Der Spitzenreiter glich zum 1:1 aus. Der dritte Satz stand auf des Messers Schneide, die VG vergab einen Satzball und verlor unglücklich. Im vierten Abschnitt machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar und Groß Ellershausen gewann die Begegnung. "Im zweiten Spiel hat uns leider im vierten Satz die Kraft und Konzentration gefehlt", bemängelt Jörg Werder. Mit 6:6-Punkten rangiert der Aufsteiger im Mittelfeld der Tabelle. Oberliga Frauen: Bergkrug - Nordhorn 1:3 (25:23, 15:25, 16:25, 20:25), Bergkrug - Lintorf 3:0 (25:19, 25:18, 25:15). Die Bergkruger Damen begannen hoch konzentriert und behielten im entscheidenden Moment die Nerven. Die junge Mannschaft aus Nordhorn ließ sich durch den Satzverlust nicht beeindrucken und gefiel durch ein variantenreiches Angriffsspiel und einer starken Feldabwehr. Die Gäste spielten sich in einen echten Rausch und gewannen locker die Sätze zwei und drei. In dieser Phase verschlugen die TVB-Damen auch zu viele Angaben. Erst im vierten Durchgang konnte die Widderich-Truppe die Partie bis zum 20:20 ausgeglichen gestalten. Dann verloren die TVB-Damen durch einige umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen die Ruhe und Nordhorn siegte verdient. Im zweiten Spiel des Tages fegte der Aufsteiger den VfL Lintorf mit 3:0 aus der Halle. Der VfL produzierte Eigenfehler wie am Fließband und der Bergkruger Erfolg war nie in Gefahr. Mit 10:4-Zählern liegt der TV Bergkrug auf Platz drei in Lauerstellung.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare