weather-image
20°
SC Rinteln mit dem letzten Aufgebot im Abstiegsduell gegen Algesdorf

Ulf Netzeband fehlen die Alternativen Mannschaft stellt sich von selbst auf

Bezirksliga (jö). Auf den Trainingsstätten kursierten in der Woche abenteuerliche Gerüchte. Ulf Netzeband und Arnd Lohmann sind nicht mehr im Amt, wurde erzählt. Doch alle Spekulationen waren falsch: Beide Trainer gingen in der Woche wie gewohnt ihrer Tätigkeit nach.

veröffentlicht am 20.10.2006 um 00:00 Uhr

Nach den Ausfällen von Andre Bentrup und Sebastian Wittek muss F

Richtig ist allerdings, dass der SC Rinteln und der TSV Algesdorf derzeit extrem erfolglos sind. Am Sonntag treffen sie im Duell der Frustrierten aufeinander. "Für uns ist es das wichtigste Spiel in dieser Saison", meint Rintelns Trainer Ulf Netzeband. Denn falls seine Mannschaft nach der Niederlage beim Abstiegskandidaten Koldingen auch gegen den Vorletzten Algesdorf verliert, würde die Rintelner Krise womöglich tatsächlich explosive Formen annehmen. Dass am letzten Sonntag nicht alle Mitglieder der Behelfsmannschaft kämpften, wurde am Dienstag in aller Deutlichkeit angesprochen. Angesichts der personellen Notlage hat Ulf Netzeband außer Appellen zurzeit nur wenig Einflussmöglichkeiten. Die Mannschaft stellt sich von alleine auf. Auch für das Spiel gegen Algesdorf muss Netzeband wieder personelle Anleihen bei der Reserve beantragen, die mit ihren Erfolgen und der Tabellenführung in der 1. Kreisklasse das vereinsinterne Kontrastprogramm zur Ersten bildet. Ulf Netzeband hatte in Koldingen neun gesunde Spieler mit. Die Lage verschärft sich durch Sascha Winkels Rote Karte zusätzlich. Außerdem ist der Einsatz von Björn Eisermann fraglich. Hinter Matthias Spieß steht sogar ein dickes Fragezeichen. "Wir kämpfen am Sonntag gegen den Abstieg", stellt Ulf Netzeband nüchtern fest. Während diese Entwicklung den SC Rinteln überraschend ereilte, hatte der TSV Algesdorf den Existenzkampf durchaus vorhergesehen. "Bei unserem 1:5 gegen Pattensen waren wir eine Halbzeit lang glatt überfordert", beobachtete Spielertrainer Arnd Lohmann. Die Gerüchte über eine Trainerablösung hatte er selbst ausgelöst, als er von sich aus anregte, es vielleicht mal mit einem anderen Übungsleiter zu versuchen. Doch die Verantwortlichen beim TSV Algesdorf hielten einen Trainerwechsel für wirkungslos und weil auch die Mannschaft mit Arnd Lohmann weitermachen wollte, blieb alles wie bisher. Im Gegensatz zum SC Rinteln hat Algesdorf derzeit keinerlei Verletzungsprobleme. Der Kader ist sogar größer geworden. Am Sonntag steht Marco Filff erstmals im Mittelfeld zur Verfügung.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare