weather-image
18°
A-Juniorinnen verlieren gegen Wettringen 24:27 und werden Westfalen-Vizemeister

TVE Röcke kratzt an der Riesenüberraschung

Handball (seb). Hauchdünn verpassten die A-Mädel des TVE Röcke die große Sensation. Im Rückspiel um die Westfalenmeisterschaft unterlag das Team von Trainer Wolfgang Budde dem FC Vorwärts Wettringen mit 24:27. Im Hinspiel verlor der Röcker Nachwuchs mit einem Tor.

veröffentlicht am 05.04.2006 um 00:00 Uhr

Nicht zu stoppen: Julia Sayer (l.) war mit neun Treffern beste T

Die Bückeburger Kreissporthalle war bis auf den letzten Platz gefüllt. Von der guten Atmosphäre angestachelt gestaltete der Außenseiter aus Röcke die Partie sehr ausgeglichen. 5:5, 9:9 kein Team konnte sich einen Vorsprung herauswerfen. Erst in der Schlussphase zog der haushohe Favorit aus Wettringen die Zügel an und ging mit einer 14:12-Führung in die Halbzeit. Nach der Pause hatten die TVE-Mädels Wurfpech und gerieten mit 13:17 in Rückstand. Die Zuschauer feuerten das Team noch einmal an und die Budde-Sieben, angetrieben von einer quirligen und kampfstarken Janika Kohnke-Zander, schaffte unter großem Jubel den 18:18-Ausgleich. Die Aufholjagd hatte aber viel Kraft gekostet. Das Budde-Team blieb zu oft in der FC-Verteidigung hängen und auch von der Siebenmeterlinie verließ den TVE die Konzentration. Der FC Vorwärts Wettringen kam durch Konter zu einfachen Toren. Röcke hatte in dieser Phase nichts mehr entgegen zu setzen. Mit einem Zwischenspurt sorgten die starken Gäste für die 25:19-Vorentscheidung. Der TVE konnte in den Schlussminuten noch einmal aufholen, mehr als die 24:27-Ergebniskosmetik sprangaber nicht mehr heraus. Das TVE-Team haderte vor allem wegen der fünf vergebenen Siebenmeter. Trotz der Niederlage gab es am Ende auf Röcker Seite aber auch fröhliche Gesichter. "Vor so einer riesigen Kulisse Handball zu spielen, hat sehr viel Spaß gemacht. Die Vizemeisterschaft ist ein toller Erfolg", war Top-Torjägerin Julia Sayer nur kurz traurig. Auch Trainer Wolfgang Budde war stolz auf die Leistung seines Teams: "Die beiden letzten Saisonspiele waren unsere besten. Wir haben viermal gegen Wettringen gespielt und alle Spiele verloren. Wettringen ist verdient Westfalenmeister geworden." TVE: Sayer 9, Budde 3, Schenkel 3, Kater 2, Krink 2, Kohnke-Zander 2, Güldner 1, Heitzmann 1, Wesselmann 1.

Freude auchüber die Vizemeisterschaft: Julia Sayer (Reihe stehen
  • Freude auchüber die Vizemeisterschaft: Julia Sayer (Reihe stehend von links), Betreuer Reinhard Albrecht, Katharina Kater, Nicole Budde, Nicole Heitzmann, Carolin Krink, Christina Mende, Anna-Lena Beißner, Nina Wesselmann, Trainer Wolfgang Budde, Karina Schenkel (vorn sitzend von links), Kim Güldner und Janika Kohnke-Zander. Es fehlt Nicola Tebbe.
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare