weather-image
15°
2:3-Niederlage beim Oldenburger TB / Auch VG Stadthagen/Bergkrug verliert

TV Bergkrug patzt: Klassenerhalt wird erst am letzten Spieltag entschieden

Volleyball (seb). Niederlagen für die beiden Schaumburger Oberligisten. Die Männer der VG Stadthagen/Bergkrug unterlagen der Reserve des SV Groß Ellershausen mit 2:3 und die Damen des TV Bergkrug verloren beim Oldenburger TB ebenfalls mit 2:3.

veröffentlicht am 20.02.2007 um 00:00 Uhr

Jenny Frauenrath (M.) musste auf der ungewohnten Mittelblock-Pos

Oberliga Männer: Ellershausen II - Stadthagen/Bergkrug 3:2 (25:14, 20:25, 25:12, 14:25, 15:11). Spielertrainer Heiko Fügmann musste umbauen. Mit Jörg Werder, Christian Fischer, Matthias Milde und Andreas Klimm fehlten vier Stammkräfte berufsbedingt. Eine katastrophale Annahme sorgte zudem für die Pleite. Die schlechte Annahme erforderte ein zu einfaches Stellspiel, so dass sich der Block des Gastgebers kaum anstrengen musste, um die Angriffsversuche der VG "runter zu pflücken". Erst im vierten und fünften Satz war die VG sicherer und konnte die Partie ausgeglichen gestalten, aber drei "dumme" Fehler im Tie-Break brachten die Niederlage. Der Relegationsplatz ist zwar noch nicht futsch, aber die Kreisstädter müssen hoffen, dass am letzten Spieltag die Reserve des TSV Giesen die Fügmann-Truppe nicht noch abfängt. Oberliga Frauen: Oldenburg I - Bergkrug 3:2 (24:26, 25:18, 25:18, 24:26, 15:13). Der Klassenerhalt muss am letzten Spieltag entschieden werden. Es wird sich zwischen VfL Lintorf, TV Georgsmarienhütte und TV Bergkrug entscheiden. Eine von den drei Teams muss direkt absteigen, eine weitere in die Abstiegsrelegation und die dritte ist gerettet. Am letzten Spieltag reisen die TVB-Frauen nach Lintorf und Georgsmarienhütte muss beim Spitzenteam aus Zeven spielen. Das Spiel in Oldenburg stand unter keinen guten Vorzeichen. Mittelblockerin Nina Watermann musste wegen einer Blasenentzündung passen. "Trainerersatz" Andreas Klimm war gezwungen zahlreiche Umstellungen vorzunehmen. Mareike Rode spielte auf der Liberoposition, Gesa Busche wechselte in den Außenangriff und Jenny Frauenrath in den Mittelblock. Im ersten Satz war die Partie hart umkämpft und das bessere Ende hatten die TVB-Frauen. Im zweiten und dritten Durchgang durchschritt der TVB ein Formtief und der OTB nutzte diese Phase zur 2:1-Führung. Klimm stellte wieder um, brachte Andrea Picker auf der Zuspielposition, Kathrin Deppmeier wechselte in den Außenangriff und Isabelle von Götz auf die Diagonale. Bergkrug kam wieder ins Spiel und führte in Abschnitt vier bereits mit 23:13. Dann riss der Faden, der OTB holte elf Punkte in Folge und hatte Matchball, aber die Nerven bei der Klimm-Truppe hielten und der TVB kämpfte sich in den Tie-Break. Im Entscheidungssatz sah Oldenburg bei einer 14:8-Führung wie der sichere Sieger aus, aber die TVB-Frauen holten Punkt für Punkt auf und verkürzten auf 13:14. Dann sorgten die Schiedsrichter für die Entscheidung. Weder der Schiedsrichter noch der Linienrichter konnten entscheiden, ob ein OTB-Angriff im Feld oder im Aus war. Zunächst entschied der erste Schiedsrichter auf Doppelfehler und Wiederholung des Ballwechsels. Danach zeigte der zweite Schiedsrichter eine Blockberührung an und somit auf Punkt für Oldenburg. Der TV Bergkrug wird Protest einlegen, allerdings mit geringen Erfolgsaussichten. Nun kommt es für den TVB am letzten Spieltag in Lintorf zum Endspiel um den Klassenerhalt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt