weather-image
TS Rusbend empfängt RV Hoya

TV Bergkrug gegen den "Talentschuppen" des CVJM

Basketball (rh). Gegen die zweite Mannschaft des CVJM Hannover wird sich für den TV Bergkrug zeigen, was der Auftaktsieg bei Aufsteiger MTV Mellendorf wert ist. Der Gegner im ersten Heimspiel der Saison ist trotz seiner Jugend schon von einem anderen Kaliber.

veröffentlicht am 06.10.2006 um 00:00 Uhr

Bezirksoberliga Herren: TV Bergkrug - CVJM Hannover (So., 10.45 Uhr). Heimpremiere für den TV Bergkrug. Nach der letzten nicht optimalen Saison hat sich der TVB für die neue Spielzeit einiges vorgenommen. Der Kader ist nahezu unverändert. Nun hoffen die Bergkruger auf eine verletzungsfreie Serie. Der CVJM Hannover hat vor dieser Saison einen harten Schnitt gemacht. Fast die komplette zweite Mannschaft der letzten Saison, die fast abgestiegen wäre, wurde ersetzt durch talentierte A-Jugendspieler. Darunter tummeln sich ein paar "Oldies" und auch der von Lindhorst nach Hannover gewechselte David Bednareck. Auch der CVJM sucht noch seinen Standort. Die Mannschaft gewann ebenfalls beim MTV Mellendorf (102:59) und glücklich beim MTV Stolzenau (79:76) und führt so augenblicklich die Tabelle an TVB- Spielertrainer Oliver Feldmann hat seinen Kader vor diesem Spiel komplett. Bezirksoberliga Damen: SC Langenhagen - SG VfL Bückeburg/TS Rusbend (So., 16 Uhr). Was die SG in Langenhagen erwartet ist eine "Größe" mit vielen unbekannten. SCL-Coach Christian Schneider hat nach dem Verzicht auf die Regionalliga und Oberliga fleißig an einer neuen Mannschaft gebastelt, in der doch noch einige Regionalliga-Spielerinnen mitwirken. Das macht die Aufgabe für die Schaumburgerinnen nicht leichter. Die Spielgemeinschaft hofft auf Julia Büsking, die bei ihrer Premiere im Team noch recht zurückhaltend spielte. Dass die ehemalige Oberligaspielerin viel mehr kann, ist bekannt. Ansonsten heißt es abwarten, was der Gegner so aufzubieten hat. Bezirksliga Herren: TS Rusbend - RV Hoya (Sa., 17 Uhr). Beide Mannschaften sind Titelanwärter für die neue Saison und beide legten auch mit zwei Auftaktsiegen den Grundstein für den Aufstieg. Erste Lichtblicke soll nun das erste Aufeinandertreffen der beiden Top-Teams bringen. Eine Vorhersage zu geben, wäre schon sehr gewagt. Es wird wohl die Tagesform entscheiden. Für die Turnerschaft könnte der Heimvorteil ein kleines Plus sein - ein etwas größeres schon das erstmalige Mitwirken der beiden Leistungsträger Plass und Bokeloh. TV Bergkrug II - TSV Stelingen (So., 12.30 Uhr). Noch nicht abgeschlossen sind dieÜberlegungen beim TVB, wie die zweite Mannschaft in dieser Saison aussehen soll. Setzt der TVB voll auf die Jugend oder vertraut man erneut einer Mischung aus Alt und Jung. Das alles soll erst kurz vor dem Spiel entschieden sein. Der TSV Stelingen hat in seinem Auftaktspiel eine deutliche Niederlage kassiert, wird aber, wie in den Jahren zuvor, wohl die unberechenbarste Mannschaft der Liga bleiben. TuS Lindhorst II - TSV Neustadt II (So., 15 Uhr). Dem TuS steckt die blamable Vorstellung vom letzten Wochenende in Garbsen hoffentlich nicht noch zu stark in den Kleidern. Der TSV Neustadt ist deutlich höher einzuschätzen als Garbsen. Da muss sich im Lindhorster Spiel schon einiges zum Positiven verändern. Hoffung macht, dass einige der zuletzt fehlenden Spieler wohl wieder dabei sein werden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare