weather-image
30°
3:1-Erfolg beim SC Langenhagen II / VG Stadthagen/Bergkrug verliert

TV Bergkrug bleibt ungeschlagen

Volleyball (seb). Die Verbandsliga-Damen des TV Bergkrug bleiben weiter ungeschlagen. Bei der Reserve des SC Langenhagen gab es einen 3:1-Erfolg. Die Oberliga-Herren der VG Stadthagen/Bergkrug verkauften sich beim Top-Team FC Schüttorf II ausgezeichnet und mussten sich nur knapp mit 1:3 dem Spitzenreiter geschlagen geben.

veröffentlicht am 15.01.2008 um 00:00 Uhr

Kathrin Deppmeier lieferte im Außenangriff eine starke Leistung

Oberliga Herren: FC Schüttorf II - VG Stadthagen/Bergkrug 3:1 (23:25, 25:23, 25:21, 25:16). Die VG roch an einer kleinen Sensation. "Hätten wir den zweiten Satz auch gewonnen, dann wäre vielleicht eine faustdicke Überraschung möglich gewesen. Trotzdem, wir haben eine starke Leistung geboten, auf die wir aufbauen können", freute sich Kapitän Sascha Vehling. Andreas Klimm war im Diagonal-Angriff nicht zu stoppen und sorgte für viele Punkte. Christian Fischer machte seinem Namen alle Ehre und "fischte" als Libero viele Bälle noch vom Boden. Nach dem Gewinn des ersten Satzes erwischte die VG einen schlechten Start und lag schnell mit 1:8 zurück. Der Tabellenvorletzte kämpfte sich zurück in die Partie und glich aus. Doch beim Stand von 23:23 führten zwei einfache Fehler zum Satzverlust. Der Spitzenreiter ließ in den Durchgängen drei und vier nichts mehr anbrennen und schaukelte das Spiel nach Hause. "Wir hatten keine Wechselalternativen, so dass am Ende auch etwas die Kraft und Konzentration fehlte", erklärte Vehling. Verbandsliga Frauen: SC Langenhagen II - TV Bergkrug 1:3 (15:25, 17:25, 26:24, 16:25). Eineüberzeugende Vorstellung zeigte der Tabellenführer aus Bergkrug bei seinem ersten Match im Jahr 2008. Die TVB-Damen profitierten von der eklatanten Annahmeschwäche der Gastgeberinnen. Die Widderich-Truppe setzte den SCL mit druckvollen Aufschlägen sofort unter Druck und stellte in den siegreichen Durchgängen schon früh die Weichen auf Satzgewinn. "Wir sind immer mit fünf, sechs Punkten in Führung gegangen und haben dann sicher die Sätze über die Bühne gebracht", freute sich Jenny Frauenrath über den gelungenen Auftakt. Nur im dritten Abschnitt reichte ein 7:1-Vorsprung nicht aus. "Wir sind aus unerklärlichen Gründen eingebrochen, waren unkonzentriert und haben viele Fehler gemacht", so Frauenrath. Ein Sonderlob verdiente sich Kathrin Deppmeier im Außenangriff.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare