weather-image

TuSG muss um Anschluss zittern

Frauenfußball (pm). Wie lange kann die TuSG Wiedensahl das rettende Ufer in der Bezirksliga 1 noch in Sichtweite behalten? Am Sonntag (13 Uhr) muss die Elf der Trainer Kay Busche und Nils Lebherz bei der SG Limmer II antreten, die bei einer Niederlage der Gäste erstmals einen merklichen Abstand zwischen sich und die Abstiegsplätze bringen könnte.

veröffentlicht am 11.10.2007 um 00:00 Uhr

Die TuSG ringt dagegen um Anschluss an das Mittelfeld und wartet weiterhin auf die ersten Punkte. Das einzige Team im Bezirk, für das bislang die Null auf dem Punktekonto steht, sieht sich zunehmend unter Zugzwang. Mehrfach rochen die Wiedensahlerinnen bereits am Erfolg in der neuen Spielklasse, am Ende fehlte aber immer ein kleiner Tick. Zuletzt fielen dann auch noch Libero Kim Sendler und Torjägerin Carola Liebrecht verletzt aus. Gerade diese beiden wären aber für einen Erfolg gegen den Mitaufsteiger aus Limmer sehr wertvoll. Die ausgefallene Begegnung am vergangenen Wochenende gegen den TSV Havelse II hat den Verletzten ein wenig mehr Zeit zur Erholung verschafft. Da das Hochwasser in Hannover inzwischen zurückgegangen ist, steht der Partie auf der Anlage der SG Limmer, die am Flutgebiet der Leine lieg, nichts mehr entgegen. Für einen Erfolg bei der SG Limmer II muss die TuSG-Abwehr allerdings auch die Flut an Gegentoren eindämmen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare