weather-image
18°
2:1-Erfolg durch Tore von Wenger und Recep / VfB Hemeringen schlägt Emmerthal 5:3

TuS Rohden entzaubert Tünderns Reserve

Fußball (de). In der Hameln-Pyrmonter Kreisliga hat Aufsteiger VfB Hemeringen wieder zugeschlagen. Gegen die TSG Emmerthal gab es einen klaren Sieg.

veröffentlicht am 05.10.2006 um 00:00 Uhr

Hemeringen - Emmerthal 5:3. Den Torreigen eröffnete Eugen Fabrizius, als er in der 17. Minute die 1:0 Führung markierte, die Maik Bardehle (28.) auf 2:0 ausbaute. Als bärenstark erwies sich Emmerthals Markus Schwarz, der in der 35. und 50. Minute zum 2:2 erfolgreich war. Der VfB ließ sich dadurch aber nicht schocken und ging in der 52. Minute durch Sven Ringleff wieder 3:2 in Führung, dem Helge Jürgens in der 64. Minute das 4:2 folgen ließ. Der eingewechselte Peer Samuel zeichnete dann in der 86. Minute für das 5:2 verantwortlich. In der Nachspielzeit war es schließlich nochmals Schwarz, der mit dem 5:3 Ergebniskosmetik betrieb. Rohden-Segelhorst - Tündern II 2:1. Der TuS hat den Tabellenzweiten erst einmal gestoppt und einen verdienten Sieg eingefahren. Insinger brachte die Gäste nach 16 Minuten 1:0 in Führung, die Christopher Wenger aber in der 67. Minute zum 1:1 ausgleichen konnte. Nachdem Tünderns Keeper in der 80. Minute einen von Jens Mauritz geschossenen Foulelfmeter gehalten hatte, war es sechs Minuten später Buran Recep, der mit dem 2:1 den Rohdener Erfolg unter Dach und Fach brachte. Fischbeck - Holzhausen 1:1. Der TSC kamüber ein Unentschieden nicht hinaus. Er begann souverän und ging bereits nach sieben Minuten durch Oliver Peschke 1:0 in Führung. Mitte der ersten Halbzeit stellten die Platzherren dann fast das Spielen ein, so dass Inter immer besser agierte und in der 35. Minute durch Daniel Sundermeier zum 1:1 Ausgleich kam. Lachem - Nettelrede 1:1. Die Gastgeber lieferten eine schwache Leistung ab, gingen aber dennoch in der 75. Minute durch Tayfun Dizdar 1:0 in Führung, die Markus Edler in der 83. Minute durch ein Eigentor zum 1:1 ausglich. Pech für den SV war, dass Dizdar und danach Edler per Kopf in der Schlussphase der Partie nur die Latte trafen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare