weather-image
27°
66:57-Erfolg beim MTV Stolzenau / TV Bergkrug unterliegt RV Hoya 65:70 / TuS-Frauen im Pech

TuS Lindhorst verteidigt seine "weiße Weste"

Basketball (rh). Das Spiel in Stolzenau wurde für den TuS Jahn Lindhorst eine mühsame Angelegenheit. Erst im Schlussviertel konnte sich die Mannschaft befreien. Dicht an einem Arbeitssieg gegen den RV Hoya war auch der TV Bergkrug. Doch am Ende hatte die Mannschaft nicht das Glück auf ihrer Seite. Noch enger ging es bei den Damen zu. Völligüberraschend spielte sich der TuS Jahn Lindhorst in Stolzenau in die Verlängerung, wo er dann sehr unglücklich verlor.

veröffentlicht am 25.11.2008 um 00:00 Uhr

Alexander Weinert (r.) landete mit dem TuS Lindhorst einen 66:57

Bezirksoberliga Herren: MTV Stolzenau - TuS Lindhorst 57:66 (22:28). Es war das schwere Spiel, das Trainer und Abteilungsleiter des TuS erwarteten. In dieser Halle mit diesen Körben kommt der TuS seit Jahren einfach nicht zu recht. Ohne ihren verhinderten Trainer begann die Mannschaft erfrischend und hatte zunächst auch Wurfglück. Doch mit zunehmender Spieldauer verkrampfte das Spiel des TuS mehr und mehr. Dazu bei, trugen auch zwei sehr unsichere Schiedsrichter. Sie übersahen etliche Fouls unter den Brettern und brachten so noch mehr Hektik in die Begegnung. Mit einem Vorsprung zwischen zwei und sechs Punkten "arbeitete" sich der TuS schließlich durch das Spiel, immer in der Gefahr, durch einen Lauf des Gegners die Führung aus der Hand zu geben. Das geschah aber nur einmal in der 24. Minute. Da führte der MTV mit 34:32. Den entscheidenden Lauf bekamen dann aber doch die Lindhorster. In den ersten fünf Minuten des Schlussviertels erhöhte die Mannschaft ihren Vorsprung durch einige gelungene Aktionen blitzschnell von zwei auf 18 Punkte. Das war dann die Vorentscheidung. Der MTV versuchte zwar noch einmal alles, traf aber auf eine jetzt stabil stehende Lindhorster Abwehr, die nur noch wenig zuließ. TuS: Kipp, Oleg Burhanau 10, Claes 2, Weinert 8, Gerhardt 12, Victor Burhanau, Glänzer 5, Sädtler, Schierhorn 14, Hamann 13. TV Bergkrug - RV Hoya 65:70 (31:37). Den besseren Start ins Spiel hatte der RV Hoya. Dabei konnte sich besonders dessen Center Marius Lüschen in der Zone gegen den TVB gut durchsetzen. Auch nach einem Rückstand von 4:9 hatte der TVB noch Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Viele Chancen aus der Mitteldistanz konnten nicht genutzt werden. Zu allem Überfluss kassierte der TVB auch am Ende des ersten Viertels einen Dreier des RVzum 14:21-Zwischenstand. Auch durch die Umstellung auf eine Mann-Mann-Verteidigung schaffte es der TVB im zweiten Viertel, das Spiel ausgeglichen zu gestalten und Lüschen jetzt besser unter Kontrolle zu bringen. Bis zur Pause konnte man den Rückstand, durch drei ganz starke Aktionen von Nico Busche, auf sechs Punkte verkürzen. Auch nach dem Seitenwechsel startete der RV Hoya wieder besser. Dass das noch keine Vorentscheidung war, war dem Kampfgeist des TVB zu verdanken. Die Mannschaft gab sich nie auf und arbeitete sich wieder auf sechs Punkte heran. Jetzt entwickelte sich eine spannende Schlussphase und als der TVB in der 32. Minute bis auf zwei Punkte verkürzte, glaubten viele an eine Wende. Was folgte waren allerdings viele unnötige Ballverluste des TVB, dazu viele vergebene Chancen. Fünf Minuten blieb Bergkrug ohne Korberfolg. Doch auch das war noch nicht die Entscheidung. DerGastgeber kam noch einmal bis auf einen Punkt heran. Schwächen an der Freiwurflinie gaben letztendlich den Ausschlag für eine unglückliche Niederlage. TVB: Nico Busche 15, Sebastian Rösler 11, Redeker 9, Feldmann 8, Dennis Busche 6, Sven Busche 6, Stahlhut 4, Badtke 2, Schmidt 2, Heckmann 2. Bezirksoberliga Damen: MTV Stolzenau - TuS Lindhorst 66:63 nach Verlängerung (12:25/52:52). Damit hatte nun wirklich niemand gerechnet. Der noch sieglose TuS begann in Stolzenau wie eine Spitzenmannschaft und beherrschte seinen Gegner sowohl im Angriff wie auch in der Abwehr klar. Mit 18:0 führten die Lindhorsterinnen nach dem ersten Viertel gegen eine Mannschaft, gegen die sie noch ein Testspiel vor der Saison haushoch verloren hatten. Im zweiten Viertel konnte der MTV den Rückstand zwar etwas verkürzen - die dominante Mannschaft auf dem Feld blieb aber der TuS. Nach einem ausgeglichenen dritten Viertel verlor Lindhorst dann kurzfristig den Faden und musste in der 38. Minute den Ausgleich hinnehmen. Auch am Ende der regulären Spielzeit stand es unentschieden und so ging es in die Verlängerung, in der die Lindhorsterinnen trotz eines 7:2-Starts den Vorsprung nicht über dieZeit retten konnten. TuS: Irina Graf 6, Bengsch, Gallus 4, Julia Hartmann 6, Fischer, Dudek 17, Krasnici, Viktoria Graf 30.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare