weather-image
-2°
Vorsitzender Günter Schilling besetzt Vorstandsämter kommissarisch

Turnkreis Hameln-Pyrmont gerettet

Turnen (de). Den Turnkreis Hameln-Pyrmont wird es auch weiterhin geben. Innerhalb kürzester Zeit ist es dem amtierenden Vorsitzenden Günter Schilling gelungen, weitgehend teilweise seit Jahren vakante Vorstandsämter zumindest kommissarisch so zu besetzen, dass eine Arbeit bis zum Kreisturntag 2008 gewährleistet ist.

veröffentlicht am 21.02.2007 um 00:00 Uhr

Nach einem Treffen von Vorstandsmitgliedern des Turnkreises Hameln-Pyrmont mit dem NTB-Vizepräsidenten Rolf Harms, dem NTB-Landesgeschäftsführer Heinz-Hermann Gerlach und seinem Vertreter Gerd Garbers stand fest, dass man den Turnkreis finanziell nicht im Regen stehen lassen wird. Personell wurde klar, dass es sehr motivierte Mitglieder in den Vereinen gibt, die sich auch auf der Ebene des Turnkreises engagieren werden. Den Beweis dafür lieferte Vorsitzender Günter Schilling, dem es innerhalb weniger Tage gelungen ist, fast alle Ämter im Turnkreis personell zu besetzen. Offen ist lediglich die Frage, wer künftig das Amt des Turnkreisvorsitzenden übernehmen wird. Schilling selbst machte deutlich, dass er aus Altersgründen dafür nicht mehr zur Verfügung steht. Aber auch auf dieser Ebene zeichnet sich bereits eine Lösung ab. Von größter Bedeutung ist, dass sich Silke Wächter vom TC Hameln in die Aufgaben der Oberturnwartin einbinden ließ. Neu ist dabei die Bezeichnung "stellvertretende Vorsitzende fachliche Arbeit". Die Kassengeschäfte übernahm Egbert Dahlbock vom TSV Hamelspringe und als Schriftführerin fungiert Annett Lerche aus Langenhagen. Für die Öffentlichkeitsarbeit zeichnet vorerst Hans-Georg Hoeger verantwortlich. Mit den Aufgaben des Ehrenrates wurden Erika Seebaum (WTW Wallensen), Regina Rüffer (BW Salzhemmendorf) und Herbert Tegtmeier (VTSV Hämelschenburg) betraut. In Kürze wird eine Zusammenkunft mit den Vereinsvertretern stattfinden, in der die neuen Vorstandsmitglieder mit der kommissarischen Aufgabenwahrnehmung offiziell betraut werden sollen. Der nächste Kreisturntag wird Anfang des nächsten Jahresüber die Bühne gehen. Auf ihm soll dann auch der neue Turnkreisvorsitzende gewählt werden. Die Zusammenkunft im TC-Heim machte aber auch deutlich, dass der Turnkreis zukünftig finanzielle Unterstützung vom NTB und KSB erwartet. Alle Gesprächsbeteiligten waren sich darin einig, dass auch der Turnkreis finanziell so ausgestattet sein muss, dass er seine Arbeit unproblematisch leisten kann. Als Unding wurde es bezeichnet, dass Vorstandsmitglieder noch eigenes Geld mitbringen müssen, um ihrer Aufgabe gerecht werden zu können, wie das in der Vergangenheit nicht selten geschehen ist.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare