weather-image
Hohe Kosten in Braunschweig / Große Kritik aus den Turnkreisen / Informationsveranstaltung in Hameln

Turnfestteilnahme wird zum finanziellen Kraftakt

Turnen (de). Etwa 45 Interessierte aus den Turnkreisen Hameln-Pyrmont, Schaumburg und Holzminden haben sich im Hamelner TC-Heimüber das bevorstehende 14. Niedersächsische Landesturnfest informieren lassen. Es findet vom 8. bis 12. Mai nächsten Jahres in Braunschweig statt.

veröffentlicht am 08.11.2007 um 00:00 Uhr

Nach einführenden Worten von Hameln-Pyrmonts Turnkreisvorsitzenden Günter Schilling waren es Mitglieder des Organisationskomitees, die das Vorhaben präsentierten, das Kosten um drei Millionen Euro verursachen soll. Etwa ein Drittel der Kosten sollen durch die Teilnehmerbeiträge aufgebracht werden. Das Aufbringen der Kosten ist der große "Juckepunkt". Wenn nur für Leistungen zu zahlen ist, die auch tatsächlich in Anspruch genommen werden, so ist doch Tatsache, dass von jedem Erwachsenen ein Turnfestbeitrag erhoben wird, der immerhin 20 Euro ausmacht. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren zahlen 15 Euro. Angeblich soll das Mitmachen gegenüber früheren Veranstaltungen kostengünstiger sein. Gewünscht ist, dass die Teilnehmer ein mehrtägiges Turnfest feiern und dafür auch Geld ausgeben. Die Veranstalter sind sich darüber einig, dass auf eine vierköpfige Familie dadurch Kosten entstehen, womit auch ein Urlaub zu finanzieren ist. Die Anwesenden waren da aber anderer Meinung und ließen durchblicken, dass die eine oder andere Gruppe dann lieber zu Hause bleiben wird. Es ist nicht einzusehen, dass selbst von Gruppen der Teilnehmerbeitrag zu zahlen ist, die auf eigene Kosten anreisen und zur Programmgestaltung beitragen. Als Unverschämtheit wurde es bezeichnet, dass Turnfestanmeldungen nur oneline über ein Meldetool erfolgen dürfen. Bei schriftlichen Meldungen wird eine Bearbeitungsgebühr für jeden zu erfassenden Teilnehmer von drei Euro erhoben. Als besondere Attraktion soll eine Radtour von der letzten Turnfeststadt Hameln nach Braunschweig durchgeführt werden. Sie wird am 5. Mai um 18 Uhr in Hameln gestartet und führt in drei Etappen über Hildesheim und Peine in die Löwenstadt. "Auf Rollen und Rädern" geht es dabei durch die südlichen Regionen Niedersachsens und kostet auch wieder Geld. Für Übernachtung und Verpflegung werden pro Etappe 15 Euro erhoben. Tagesteilnehmer zahlen einschließlich der Mittagessenkosten 10 Euro. Herbe Kritik gab es bei der Vorstellung des Programms auch dafür, dass in Braunschweig sogar für die Gemeinschaftsquartiere in Schulen einschließlich Frühstück 10 Euro zu zahlen sind. Schon alleine das wäre nach Ansicht der Versammlung ein Grund gewesen, Braunschweig als Turnfestort zu meiden. "Bei vorhergehenden Turnfesten wurde man so nicht abgezockt", hieß es. Insgesamt waren die Anwesenden aber von dem angebotenen Turnfestprogramm angetan. Es erhob sicher aber auch die Frage, ob von den Angeboten her etwas weniger sicher mehr gewesen wäre. Viele Angebote finden parallel statt, so dass eine Auswahl nötig wird. Nur hinsichtlich der Kosten sollte man sich schnell etwas einfallen lassen. Was derzeit auf dem Tisch liegt, zieht sicher nur wenige an. Eine Turnfestteilnahme sollte beim Einzelnen nicht einen finanziellen Kraftakt erforderlich werden lassen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt