weather-image
17°
Der erste Sieg muss endlich her / Neukölln und 3B sind die Gegner

TSV Steinbergen reist mit einem Quintett in die Bundeshauptstadt

Tischtennis (la). Bislang ist den Regionalliga-Damen des TSV Steinbergen noch kein einziger Sieg gelungen. Nach einem Remis und drei Niederlagen steht das Team auf dem 12. Tabellenplatz. Dass die Mannschaft schlecht in die Saison startet hat man schonöfter erlebt, aber einen solch verpatzten Saisonauftakt hat es in Steinbergen seit Jahren nicht gegeben. Mangelndes Training oder eine unprofessionelle Einstellung? Die Fans jedenfalls fordern jetzt endlich einen Sieg.

veröffentlicht am 14.10.2006 um 00:00 Uhr

Sonja Drewes hat in dieser Saison noch nicht zu ihrem Spiel gefu

Am Wochenende reist das Quintett in die Bundeshauptstadt, um dort zwei Spiele zu absolvieren. Am heutigen Sonnabend um 14 Uhr müssen die Steinbergerinnen gegen den TTC Berlin Neukölln antreten. Neukölln steht mit 4:6 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz. Gegen Uranina Hamburg und Hannover 96 II konnte das Team bereits doppelt punkten. Verloren wurden die Partien gegen Poppenbüttel und Tostedt II. Neukölln tritt im hinteren Paarkreuz mit den Nachwuchsspielerinnen Sarah Diekwo und Jennifer Schmidt an. An Position eins wird Edita Afanasjeva spielen und Jutta Schultz ist die Nummer zwei. Steinbergen reist mit Sonja Drewes, Melanie Prasuhn, Yvonne Tielke, Steffi Erxleben und Ramona Grüttner nach Berlin. "Wir werden alle zum Einsatz kommen. Noch haben wir aber nicht entschieden, wer eventuell wann nur Doppel spielt", sagt Melanie Prasuhn. Ziel sei es aber in jedem Fall gegen Neukölln zu gewinnen. Am morgigen Sonntag wird das noch etwas schwerer. Dann müssen die Steinbergerinnen nämlich um 10 Uhr gegen 3B Berlin Tischtennis II antreten. Mit 4:4 Punkten stehen die Gastgeber auf dem neunten Tabellenplatz. Mit 8:1 wurde Hannover 96 II besiegt und auch gegen den VfR Weddel konnten die Berlinerinnen bereits gewinnen. Niederlagen gegen Großburgwedelund Oker stehen dem gegenüber. 3B Berlin hat einen großen Kader und es kommt sicher darauf an, mit welchem Quartett die Gastgeberinnen antreten. Irina Palina, Julia Necula, Lina Stankute, Zeima Shaban, Mareike Freytag, Samanthi Wimalasuriya und Jasmina Kessel stehen 3B Berlin zur Verfügung. "Das wird sicher wieder ein schweres Spiel, aber wir hoffen, dass der Knoten am Wochenende in Berlin endlich platzt und wir uns in der Tabelle nach vorn kämpfen können", so Melanie Prasuhn.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare