weather-image
16°
Krainhäger planen Erweiterung des Raumangebotes / Gute Nachricht zur Mitgliederversammlung: Räume werden frei

TSV klagt: "Unsere Vereinshalle platzt aus allen Nähten"

Krainhagen (sig). Hallen lassen sich nicht beliebig erweitern, auch wenn der Platzbedarf wächst. Mit diesem Problem kämpft der TSV Krainhagen. In der von ihm errichteten Vereinshalle neben dem Sportplatz gibt es kaum noch ein freies Plätzchen, wenn die Musiker oder die Sportler üben. Entscheidend zu dieser Situation hat die Tatsache beigetragen, dass die Beschallungsanlage des Blasorchesters erweitert wurde und zudem zusätzliche Instrumente notwendig geworden sind.

veröffentlicht am 04.04.2006 um 00:00 Uhr

Der 1. Vorsitzende Heiko Heinz beschrieb die Situation bei der Jahreshauptversammlung so: "Mittlerweile stehen in jedem Gang und in allen Räumen viele Kisten und andere Dinge, weil wir keinen Platz mehr haben. Auch die Umkleidemöglichkeit für die Turner im Vorraum der Vereinshalle ist unbefriedigend." Aus diesen Gründen hat sich der geschäftsführende Vorstand im vergangenen Jahr auf die Suche nach Lösungsmöglichkeiten begeben. Ein Aufstocken der Halle ist nicht möglich. Sie zu verbreitern, ist aufgrund der komplizierten Eigentumsverhältnisse bei diesem Gelände auch nur in einem sehr beschränkten Maße realisierbar. Deshalb suchte man zunächst das Gespräch mit dem SC Krainhagen-Röhrkasten und dem Fremdenverkehrsverein, um deren Räumlichkeiten übernehmen zu können und den beiden Gemeinschaften Ersatzlösungen anzubieten. In die schwierigen Gespräche schalteten sich auch Stadtdirektor Wilhelm Mevert und Ortsbürgermeister Thomas Mittmann ein. Die Vorschläge der Stadt wurden zunächst nicht angenommen. Einen Tag vor der Mitgliederversammlung des TSV erhielt Heiko Heinz die Botschaft, dass der SC Krainhagen-Röhrkasten den von ihm genutzten Raum verlassen wird, nachdem sich sowohl für ihn als auch für den Fremdenverkehrsverein geeignete Räume finden ließen. Inzwischen wurden ein ehemaliger Schiedsrichterraum mit Vorraum sowie eine Garage freigeräumt und auch schon Wände entfernt. Der TSV-Chef informierte die Mitglieder darüber, dass man versuchen werde, den Umbau und die angestrebte Erweiterung ausschließlich in Eigenarbeit zu schaffen. Ein Teil des notwendigen Mobiliars sei bereits im Vorjahr günstig erworben worden. Man werde sich bemühen, die gesamten Investitionen so niedrig wie möglich zu halten. Im Zuge dieser Arbeiten soll auch die Halle einen neuen Außenanstrich erhalten.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare