weather-image
Neermann wirbt bei Neujahrsempfang für großen Auetaler Sportverein

TSV Kathrinhagen geht neue Wege

Kathrinhagen (la). Der Neujahrsempfang des Turn- und Sportvereins (TSV) Kathrinhagen hat eine lange Tradition. "An dieser Tradition wollen wir auch nicht rütteln, auch wenn wir neue Wege gehen wollen und müssen", sagte Vorsitzender Karsten Neermann am Sonntag beim Neujahrsempfang im Sportheim.

veröffentlicht am 09.01.2008 um 00:00 Uhr

Die Gymnastikdamen des TSV Kathrinhagen stoßen auf ein gutes neu

35 der etwa 250 Mitglieder waren der Einladung zum Sektempfang, zum gemütlichen Beisammensein und Grünkohlessen gefolgt. Zuvor blickte Neermann auf das vergangene Jahr zurück, dankte allen Trainern, Betreuern und Aktiven für deren Engagement und der Gemeinde Auetal für deren Unterstützung. "Wir haben viele Helfer und zum Beispiel das 50-jährige Jubiläum der Fußballsparte kräftig feiern können. Trotzdem brauchen wir die materielle Unterstützung der Gemeinde. Aber das ist ja auch eure Aufgabe", sagte Neermann mit Blick in Richtung Bürgermeister Thomas Priemer. "Das Auetal ist groß", stellte Neermann fest und nutzte diese Worte zur Überleitung in die Zukunft. "Wir planen einen großen Sportverein für das gesamte Auetal." Bestehendes, wie zum Beispiel der Neujahrsempfang, die Sportwerbewoche und die gut aufgestellte Gymnastikabteilung sollen dabei erhalten bleiben. "Trotzdem müssen wir, angesichts der rückläufigen Bevölkerungszahlen, die Kräfte im Auetal bündeln", forderte Neermann. Auch durch die Ganztangsschule, die mit kommendem Schuljahr eingerichtet werden soll, führe zu Problemen für die Sportvereine. "Wenn die Kinder bis nachmittags in der Schule sind, wird es noch schwieriger, sie für uns zu gewinnen", so Neermann. Er forderte alle Vereinsmitglieder auf, während der Jahresversammlung, die am Sonnabend, 26. Januar, um 19.30 Uhr im Sportheim stattfinden wird, für die Fusion mit demTuS Rehren zu einem großen Auetaler Verein zu stimmen. "Hierbei dürfen wir nicht mit dem Herzen, sondern mit unserem Verstand handeln", so Neermann. "Einen Verein neu zu organisieren erfordert Mut, aber auch Vertrauen in neue Partner", sagte Bürgermeister Priemer. Er habe großen Respekt vor Traditionen, aber ein großer Auetaler Sportverein wäre der richtige Schritt, um das Sportangebot in Kathrinhagen und im gesamten Auetal sicherzustellen und den Stellenwert des Vereinssports zu erhalten. "2020 werden wir sieben Prozent weniger Einwohner im Auetal haben. Das sind immerhin 500 Menschen weniger, und das wird sich auch in den Sportvereinen bemerkbar machen", so Priemer. Für die Gemeinde zähle der Sport zu den obersten Prioritäten. Daher flössen auch jährlich Zuschüsse in Höhe von 100 000 Euro in die Vereine, verdeutlichte der Bürgermeister.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare