weather-image
1:2-Auswärtsniederlage in Marienau

TSV Großenwieden spielt "Angsthasenfußball"

Fußball (de). In der Hameln-Pyrmonter Leistungsklasse mussten der TuS Hess. Oldendorf und der TSV Großenwieden knappe Niederlagen hinnehmen.

veröffentlicht am 26.09.2006 um 00:00 Uhr

TuS Hess. Oldendorf - Groß Berkel 1:2. Der TuS musste erneut ein frühes Gegentor hinnehmen und lag bereits nach fünf Minuten 0:1 zurück. Thomas Pernath hatte den TSV in Führung gebracht, die aber in der 20. Minute durch Sebastian Fiedelak durch einen Freistoßtreffer zum 1:1 ausgeglichen wurde. In der zweiten Halbzeit lief dann bei den Platzherren kaum noch etwas zusammen. Pernath gelang in der 85. Minute das 1:2. RW Hess. Oldendorf - Coppenbrügge 5:2. Die Platzherren begannen furios und führten durch Treffer von Erhan Yalcin in der 4. und 6. Minute mit 2:0. Benjamin Kiki baute die Führung in der 30. Minute auf 3:0 aus. Werner Schmidt verkürzte in der 55. Minute auf 3:1 und als Raimund Komainda in der 60. Minute das 3:2 gelang, ging ein Ruck durch die Reihen der Gastgeber. Sie legten etwas zu und kamen in der 69. Minute durch Yigit Arslan zum 4:2, der dann noch für das 5:2 in der 87. Minute sorgte. Marienau - Großenwieden 2:1. "Wir haben Angsthasenfußball gespielt", hieß es bei den Gästen, die in der 55. Minute Jan Holstein nach einem groben Foulspiel vorzeitig verloren. Er sah dafür Rot. Die Gastgeber waren mit dem Halbzeitpfiff 1:0 in Führung gegangen, als Harald Küster einen Foulelfmeter verwandelte. Für das 2:0 in der 61. Minute zeichnete Hassan Ibrahim verantwortlich. Die Ergebniskosmetik zum 1:2 übernahm Marten Pape (85.) mit einem direkten Freistoß.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare