weather-image
24°

TSV Großenwieden ist beim Letzten klarer Favorit

Fußball (de). Der zweite Aufstiegsplatz in der Hameln-Pyrmonter Leistungsklasse ist auch am vorletzten Spieltag weiter hart umkämpft, denn es sind noch vier Vereine, die sich berechtigte Hoffnungen machen können.

veröffentlicht am 06.06.2008 um 00:00 Uhr

Zu den aussichtsreichen Teams gehören WTW Wallensen und Inter Holzhausen, die gegeneinander spielen. Die SSG Marienau tritt beim abstiegsgefährdeten TSV Groß Berkel an und der TSV Grohnde muss die Visitenkarte beim MTSV Aerzen abgeben. Der TSV Großenwieden will durch einen Erfolg beim Tabellenschlusslicht Eintracht Hameln den Mittelplatz in der Tabelle festigen und RW Hessisch Oldendorf erwartet den SV Hastenbeck, der sicher nicht chancenlos auf dem Platz in Höfingen ist. Die Ansetzungen: So., 15 Uhr: Eintracht Hameln - Großenwieden, Nettelrede - Bad Münder, Groß Berkel - Marienau, RW Hessisch Oldendorf - Hastenbeck, Aerzen - Grohnde, Wallensen - Holzhausen, Salzhemmendorf II - Klein Berkel II. In der Staffel 2 der ersten Kreisklasse wird sich die Meisterschaft zwischen SF Amelgatzen und SW Löwensen entscheiden, die am Sonntag aufeinandertreffen. Der TuS Hessisch Oldendorf rangiert im Mittelfeld der Tabelle und will diesen Platz durch einen Sieg gegen den SV Hajen sichern. Gegen den Tabellenletzten sollte das auch möglich sein. Die FSG Wickbolsen ist bei Hagen II nur Außenseiter. Die Ansetzungen: So., 15 Uhr: Bad Pyrmont II - Halvestorf-Herkendorf II, Hagen II - Wickbolsen, Thal - Rohden-Segelhorst II, TuS Hessisch Oldendorf - Hajen, Königsförde - Emmerthal II, Amelgatzen - Löwensen, Reher - Bergdörfer/Lichtenhagen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare