weather-image
Wilhelm Sieker bangt um den Einsatz von Rüdiger Bode und Heise

TSV Exten reist völlig entspannt zum Tabellendritten Bad Pyrmont

Bezirksliga (jö). Der TSV Exten steht am Wochenende bei der Spielvereinigung Bad Pyrmont vor einer nahezu aussichtslosen Aufgabe. Trainer Wilhelm Sieker ist sich darüber im klaren, dass der spielstarke und kombinationssichere Tabellendritte nicht in spielerischer Reichweite liegt und es einem Wunder gleich käme, wenn der Aufsteiger punktet.

veröffentlicht am 10.11.2006 um 00:00 Uhr

Torwart Christian Krohn gehört zu den großen Stützen in der Abwe

"Wir fahren völlig entspannt dorthin", sagt Wilhelm Sieker, "denn das Spiel ist nicht wichtig für uns." Wesentlich bedeutungsvoller für Exten sind die folgenden drei Begegnungen in Augenhöhe gegen Leveste, Salzhemmendorf und Koldingen. "Dort müssen wir noch mal alles geben, um gut in die Winterpause zu kommen." Exten steht als Tabellenachter immer noch sehr gut da. Auch die 18-Punkte-Ausbeute ist absolut in Ordnung. Doch Wilhelm Sieker weiß, dass sich seine Mannschaft die Punkte derzeit schwer erarbeiten muss. Der Erfolg vom letzten Sonntag war ein Paradebeispiel. "Natürlich war Evesen spielerisch besser als wir", sagt Wilhelm Sieker, "aber auf die kämpferische Leistung meiner Mannschaft war ich stolz. Wenn wir uns voll einsetzen, dann ist es unser Spiel." Die beiden Innenverteidiger Rüdiger und Torsten Bode ragten beim 2:1-Sieg her-aus. Torwart Christian Krohn sorgte zudem mit seinen Paraden bei den Zuschauern für ungläubiges Staunen. Seine Leistung war sensationell. Wilhelm Sieker muss seine Mannschaft in Pyrmont vielleicht umstellen, weil Rüdiger Bode und Holger Heise angeschlagen sind.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare