weather-image
28°
Trainingsmöglichkeiten reichen nicht / Umkleidekabinen und Sanitäranlagen notwendig

TSV Bad Eilsen hofft auf Zuschüsse für notwendige Umbaumaßnahmen

Bad Eilsen (sig). Inzwischen hat der TSV Bad Eilsen die Mauer vonüber 800 Mitgliedern überschritten. Er ist damit der größte Verein innerhalb der Samtgemeinde. Diese Entwicklung gilt längst nicht für alle Sportgemeinschaften Schaumburgs. Da dadurch ein größerer Raumbedarf entsteht, kommen neue Probleme auf den Vorstand zu.

veröffentlicht am 25.03.2008 um 00:00 Uhr

0000481358.jpg

Vorsitzende Marianne Maleyka brachte dieses Anliegen in der Hauptversammlung auf den Punkt: "Wir möchten im Zuge der hier ohnehin anstehenden Renovierungsarbeiten gern Umbauten in der ersten Etage vornehmen; dazu zählen ein größeres Büro für den Publikumsverkehr, moderne Sanitäranlagen, Umkleideräume und mehr Raum für Trainingsmöglichkeiten." An den anwesenden Bürgermeister der Samtgemeinde, Bernd Schönemann, und an alle zuständigen Entscheidungsträger richtete sie die Bitte, die Umbaupläne finanziell zu unterstützen. Bislang liege noch keine verbindliche Kostenzusage vor. Von dem zusätzlichen Platzangebot würden der TSV und auch andere Vereine profitieren, zumal die Hallenkapazitäten ausgelastet sind. Es ist absehbar, dass der Turn- und Sportverein weiter wachsen wird. Zu den derzeit 802 Mitgliedern kommen noch 135 Personen, die im Rahmen besonderer Kursangebote das betreiben, was unter dem Sammelbegriff "Gesundheitssport" beim Rehazentrum zusammengefasst wird. Besonders erfreulich ist der Zuwachs bei den Kinderturngruppen. In den 13 Sparten des TSV bieten 23Übungsleiter und Übungsleiterinnen jährlich 1600 Übungsstunden an. Im vergangenen Jahr kamen Kurse in Qi Gong, Aqua Power und Nordic-Walking hinzu. Seit Beginn dieses Jahres wird zusätzlich ein spezielles Beckenbodentraining angeboten. Auch die Übungsstunden für den Muskelaufbau erfreuen sich guter Nachfrage. Aus den Berichten der Abteilungen ging hervor, dass neben dem Breitensport vielfach auch durchaus beachtliche Leistungen erzielt wurden, mit denen Spitzenplätze in Niedersachsen belegt werden konnten. Dazu gehören in erster Linie die Sparten Taekwondo, Dart und Badminton. Den größten Erfolg holte sich Asaria Hintsche-Öhme, die als jugendliche Dart-Europameisterin aus England zurückkam. Sie ist außerdem deutsche Vizemeisterin. Eine wichtige Entscheidung wurde bei der Versammlung im Vereinsheim noch gefällt: Die Beiträge bleiben auch im 13. Jahr unverändert, obwohl noch eine große Forderung offensteht. Sie soll auf Vorstandsbeschluss auf dem Wege der Zwangsvollstreckung eingetrieben werden. "Unser Verein steht dank sparsamer Haushaltsführung finanziell auf soliden Füßen", versicherte die TSV-Chefin. Sie versprach allen Übungsleitern, die an Aus- und Weiterbildungen teilnehmen möchten, eine Kostenbeteiligung. Auch der Vorstand konnte sein Wissen erweitern. Die Vorsitzende und Schatzmeisterin Erika Seyb haben an einem Qualifix-Seminar des Kreissportbundes zur Einführung der elektronischen Bestandserhebung teilgenommen. Das erspart Papierkrieg.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare