weather-image
12°
Stadt Rinteln wollte im nächsten Jahr 150 000 Euro investieren

TSG heimatlos: Saal in Ahe ohne Angabe von Gründen gekündigt

Ahe (wm). Ohne Angabe von Gründen hat Frank Ruhe durch einen Mindener Rechtsanwalt den Saal der ehemaligen Gaststätte zum 31. Januar nächsten Jahres kündigen lassen. Dieser Saal ist bisher von der TSG Ahe-Kohlenstädt mit rund 100 Mitgliedern und mehreren Sparten genutzt worden. Die Kaninchenzüchter hatten hier immer ihre Mittelweserschau veranstaltet.

veröffentlicht am 22.06.2007 um 00:00 Uhr

Michael Wallbaum: "Wir warenüberrascht." Fotos: la

Worüber sich Ortsbürgermeister Dieter Horn vor allem deshalb wunderte, weil in den Haushalt für das kommenden Jahr 150 000 Euro für eine Komplettsanierung des Saales einschließlich der Sanitäranlagen und der Fenster eingeplant worden waren. Der Saal hat nicht einmal Duschen - heute Standart bei Sporthallen. Horn erinnert sich: Es sei ohnehin schon ein politischer Balanceakt gewesen, durchzusetzen, dass soviel Geld in eineprivate Immobilie investiert wird. Wie GVS-Chef Jürgen Peterson erklärte, zuständig für städtische Immobilien, habe man mit dem Eigentümer vor dem Hintergrund dieser beachtlichen Investitionen über einen Kauf des Saales oder einen langfristige Pachtvertrag verhandeln wollen. Was sich wohl mit der Kündigung des Saals erledigt hat, denn Horn machte gestern in einem Telefongespräch deutlich, dass er als Ortsbürgermeister keine Ambitionen mehr habe, mit dem Hauseigentümer zu reden: "Das Thema ist ausgereizt." Die Stadt Rinteln hat inzwischen reagiert und will dem TSG neueÜbungsräume zuweisen. So ganz glücklich ist TSG-Vorsitzender Michael Wallbaum noch nicht darüber, denn der Verein würde damit auseinandergerissen, aber die Situation lasse sich wohl nicht ändern. So sollen die Tischtennisspieler in der Mehrzweckhalle in Engern spielen - hier könnte die Organisation der Punktspiele ein Problem werden. Für die Tanzsparte, die ja einen Parkettboden brauche habe man noch keine Lösung gefunden. Die neu gegründete Wrestlingsparte soll untergebracht werden "wo gerade Platz ist", die Gymnastikdamen in die neue Halle der Pestalozzischule am Kerschensteiner Weg. Ob das alles so funktioniert, ist noch offen. Wie gestern Schulamtsleiter Hans-Georg Dlugosch erläuterte, habe der Verein über diese Vorschläge noch nicht entschieden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt