weather-image
13°
Infoabend am Donnerstag, 26. April / Paten und Geldspender gesucht

Tschernobyl-Opfer brauchen dringend Hilfe

Bad Eilsen. Am 21. Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl, Donnerstag, 26. April, 19.30 Uhr, erinnert die Bad Eilser Arbeitsgemeinschaft im Gemeindehaus neben der Christuskirche an die aktuelle Situation in den verstrahlten Gebieten mit Informationen in Wort und Bild.

veröffentlicht am 24.04.2007 um 00:00 Uhr

Fritz Winkelhake

In einer Abendandacht, von Ken Thomson am Klavier begleitet, wird den Betroffenen in der verseuchten Region gedacht. Für alle Interessierten gibt es eine Übersicht über die Hilfsprojekte der Bad Eilser in Weißrussland. Vom 20. Juni bis 18. Juli erwarten die Tschernobylfreunde wieder eine Gruppe erholungsbedürftiger Kinder aus dem Patendorf Swonez. Für August plant eine Delegation die Fahrt in die Tschernobylregion, um vor Ort Schule, Kindergarten, Gesundheitsstation und das Krankenhaus mit Geld zu versorgen. Spender werden noch gesucht. Schließlich wird Fritz Winkelhake auf die Situation der Familien mit an Krebs erkrankten Kindern hinweisen. Eine Selbsthilfeorganisation aus der Bezirkshauptstadt Gomel versucht, einigen hundert Familien Trost zu spenden. Oft hindert die Armut die Familien an einer Versorgung mit gesunder Ernährung, aneiner ausreichenden Medikamentierung und an Fahrten zum Austausch von Erfahrungen. Die Arbeitsgemeinschaft möchte für einige Familien Patenschaften organisieren. Briefe mit Berichten und Grüßen der deutschen Paten sowie zweimal jährlich eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 30 bis 50 Euro können helfen. Erfahrungen zeigen eine große Dankbarkeit und rege Briefkontakte zwischen Paten und Bad Eilsern. Acht Paten wurden schon gefunden. Auf der Eilser Liste der in Not geratenen Kinder stehen noch kleine Mädchen und Jungen zwischen 3 und 14 Jahren mit Erkrankungen an Niere, Augen, Nase sowie an Hautkrebs und Hirntumor. Mit kleinen Geschenken, etwas Geld und vor allem mit Briefen kann man ein bisschen Freude übermitteln. Während des Tschernobylabends in Bad Eilsen kann man sich ein Patenkind wählen. Spenden auf das Konto der Kirchengemeinde Bad Eilsen 341 847 655 bei der Sparkasse Schaumburg (Bescheinigung möglich) erbeten. Betreuer und Dolmetscher für die Kinder-Erholungszeit können sich bei Fritz Winkelhake, (0 57 22) 45 13, melden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt