weather-image
20°
Jetzt können wieder 16 Ferienkinder kommen

Tschernobyl-Helfer auf Visite in Swonez

Bad Eilsen (sig). Das Eilser Patendorf Swonez in Weißrussland ist das Ziel von acht Mitarbeitern der Bad Eilser Tschernobyl-Arbeitsgemeinschaft. Sie sind dieser Tage zu einem Flug nach Minsk aufgebrochen. Von dort werden die vier beteiligten Ehepaare Kurt und Ilona Sander (Bückeburg), Hans-Joachim und Gerti Kern (Bad Eilsen), Bernd und Regina Back(Nammen) sowie Kurt und Lore Hainke (Buchholz) von Gastgebern aus Swonez abgeholt und in den benachbarten Ort Rogotschow gebracht.

veröffentlicht am 15.05.2006 um 00:00 Uhr

Die Gäste kommen natürlich nicht mit leeren Händen. Sie wollen aus einem Teil der Spendengelder vor Ort Grundnahrungsmittel einkaufen und an bedürftige Familien verteilen. Im Juli ist ein weiterer Besuch geplant, bei dem neben dringend benötigten Waren für Familien auch notwendige Ausgaben für die Schule, den Kindergarten, die Ärztestation und das Gebietskrankenhaus geplant sind. Bei diesem Besuch besteht für Interessierte noch eine Mitfahrgelegenheit. Besonders groß ist natürlich die Vorfreude der Reiseteams auf das Zusammentreffen mit den Familien, deren Kinder sich in den vergangenen Jahren in Bad Eilsen und Umgebung von den Spätfolgen der Reaktor-Katastrophe erholt haben. Inzwischen wurden auch bereits die Weichen für den nächsten Ferienaufenthalt von 16 weißrussischen Jungen und Mädchen gestellt. Die Gastgeber kommen einmal mehr aus Bad Eilsen, Ahnsen, Heeßen, Nammen, Buchholz und Bückeburg. Die vielleicht beste Nachricht: Die Betreuungskosten und das Einkleiden der kleinen Gäste sind mit Unterstützung der Samtgemeinde, der zu Eilsen gehörenden Gemeinden sowie des Ortes Helpsen und vieler treuer Spender gesichert. Dafür bedanken sich die Sprecher der Bad Eilser Tschernobyl-Arbeitsgemeinschaft, Fritz Winkelhake und Ingmar Everding. Auch das Betreuerteam steht; Ansprechpartnerinnen für eine zusätzliche Mitarbeit sind Marion Prasuhn und Elfriede Stuckert. Wer dieses soziale Engagement finanziell unterstützen möchte, kann spenden auf das Konto 341 847 655 der Kirchengemeinde Bad Eilsen bei der Sparkasse Schaumburg (BLZ 25 551 480). Stichwort: Tschernobylhilfe.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare