weather-image
18°
1:3-Niederlage gegen TSV Klein Berkel

TSC Fischbeck liefert dem Primus einen harten Kampf

Fußball (de). Bereits am 14. Spieltag der Hameln-Pyrmonter Kreisliga hat Tabellenführer TSV Klein Berkel die Herbstmeisterschaft unter Dach und Fach gebracht. Voraussetzung dafür war ein Sieg beim TSC Fischbeck.

veröffentlicht am 16.10.2006 um 00:00 Uhr

Fischbeck - Klein Berkel 1:3. Die Gastgeber konzentrierten sich von Beginn an auf die Abwehr und ließen so dem Tabellenführer zunächst keine Chance. In der 16. Minute waren die Platzherren dann mit einem Konter erfolgreich, den Malte Gerull mit dem 1:0 abschloss. In der 50. Minute war es dann TSC-Keeper Bernd Kardinal, der sich das Leder in den eigenen Torwinkel faustete und so dem TSV zum 1:1verhalf. Dieser Treffer führte dazu, dass die Gäste besser ins Spiel kamen und in der 58. Minute durch Sascha Herrmann das 2:1 erreichten. Den Schlusspunkt setzte Dennis Schimanski mit dem 3:1 in der 85. Minute. Eintracht Hameln - Lachem 0:4. Der Tabellenletzte war von Beginn an chancenlos, wobei man dem SV eigentlich nur den Vorwurf machen konnte, dass er nicht höher gewonnen hat. Viele Chancen wurden überhastet vergeben. Die Tore erzielten Lars Melzer, Tayfun Dizdar (2) sowie Ashraf Al Bardawil. Lachem glänzte vor allem durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Rohden-Segelhorst - Börry 1:2. Der TuS hat das Spiel in den ersten 20 Minuten verloren. In dieser Zeit hatte er mehrere gute Chancen, die aber ungenutzt blieben. Bereits nach drei Minuten jagte Matthias Chichocki das Leder nur an die Torlatte. Keeper Hermann Hülshoff stand die Partie nicht durch und schied verletzt aus. Für ihn ging Feldspieler Tobias Meier zwischen die Pfosten. In der 34. Minute markierte Alexander Rose das 1:0 für die Gäste, das Chichocki in der 41. Minute zum 1:1 ausglich. Das Siegtor für den SC ging in der 56. Minute auf das Konto von Turitsch. Hemeringen - Tündern II 2:2. In einer hochklassigen Begegnung verpassten es die Platzherren, dem Tabellenzweiten eine Niederlage beizubringen. Sie gingen durch Iwan Pede 1:0 (13.) in Führung, die Insinger (18.) nach einem Torwartfehler zum 1:1 ausglich, bevor ihm nur sechs Minuten danach der Führungstreffer zum 2:1 gelang. Diesen glich Pede in der 51. Minute zum 2:2 aus. Trainer Thilo Klotz war mit der Leistung seines Teams zufrieden. Vor allem Pede und Manuel Hothan konnten sich auszeichnen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare