weather-image
MGV Bückeburg, Schütte-Chor und Jäger spielen im Schlosshof / Blumen vom Bürgermeister für Fürstin Benita

Trotz Glatteis: Hunderte bei der Weihnachtsserenade

Bückeburg (jp). Mit feierlichen und besinnlichen Klängen haben der Männergesangverein Bückeburg, der Schütte-Chor und das Blasorchester Bückeburger Jäger die historische Residenzstadt gestern Abend auf das Weihnachtsfest eingestimmt.

veröffentlicht am 24.12.2007 um 00:00 Uhr

Schwungvoll: die "Bückeburger Jäger". Fotos: jp

Auch Regen und Glatteis konnten mehrere hundert Zuschauer nicht davon abhalten, den Aufritt der drei Ensembles bei der Weihnachtsserenade im Schlossinnenhof zu verfolgen. Bürgermeister Reiner Brombach dankte der Fürstenfamilie dafür, das Schloss für die immer am vierten Advents-Sonntag stattfindende Serenade zur Verfügung gestellt zu haben, und überreichte Benita Fürstin zu Schaumburg-Lippe einen Blumenstrauß. Schwungvoll begann das Blasorchester unter Leitung von Heiko Deterding mit einem Weihnachtsliederpotpourri und der Petersburger Schlittenfahrt, hielt es orchestral-festlich bei Händels Festmarsch "Tochter Zion" und ließ viele Zuhörer bei Thomas Koschats Schneewalzer das Schunkeln beginnen. Der Männergesangverein, Leitung Olga Otkupchyk, begann mit "Es kam ein Engel" aus Ungarn, sang "Oh Tannenbaum" und "Du schöne Zeit". Jürgen Schütte ließ seine Sängerinnen und Sänger "Adeste fidelis" anstimmen, dann "Freu dich Erd und Sternenzelt" sowie "Ehre sei Gott in der Höhe". Zum Schluss sangen Publikum und Chöre zu den Klängen des Blasorchesters "Stille Nacht" und "Oh du fröhliche".

"Herzlichen Dank": Bürgermeister Reiner Brombach überreicht Fürs
  • "Herzlichen Dank": Bürgermeister Reiner Brombach überreicht Fürstin Benita einen Weihnachtsstrauß.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare