weather-image
Pattensen macht in Evesen erst in der Schlussphase den Sieg klar

Trotz 0:5-Pleite nicht chancenlos

Bezirksliga (ku). Nach dem Schlusspfiff lud der Vorstand die Mannschaft trotz der scheinbar deutlichen Niederlage auf einen kleinen Umtrunk ein. Spartenleiter Jürgen Bolte erklärte: "Auch wenn es sich vielleicht etwas sonderbar anhört, wir waren deutlich besser als es sich am Ende anhört. Trotz Unterzahl haben wir die Partie offen gehalten, sind erst nach dem 0:2 eingebrochen."

veröffentlicht am 29.10.2007 um 00:00 Uhr

Ladehemmung: Ercan Adsiz (l.) und Co. hatten gegen Pattensen vie

Dazu eine ganz schwache Vorstellung von Schiedsrichter Manuel Weber, der offensichtlich das Gras wachsen hörte und wegen angeblichen Meckerns 13 Mal den gelben Karton zückte und für eine völlig zerfahrene Partie sorgte. VfR-Keeper Rall Büscher wurde das erste Opfer, kassierte in der 37. Minute die Ampelkarte wegen angeblicher Kritik am Schiedsrichter. Für ihn ging Förster zwischen die Pfosten, Gutsch traf es, er ging frühzeitig zum Duschen. Zwei Minuten zuvor hatte Ragnov Gülzow nach Zuspiel von Timo Mertesacker die 1:0-Führung für Pattensen gemacht. Evesen hatte in der 20. Minute eine gute Szene: Sascha Biskup scheiterte nach einem Humke-Freistoß, Pattensen hatte zuvor auf der Gegenseite durch Markus Weck einen mehr als zweifelhaften Elfmeter an die Latte genagelt. Evesen trotz Unterzahl gegen den Favoriten sehr gut dabei. Sascha Biskup scheiterte in der 67. Minute mit seinem Kopfball an Torwart Paulig, In der 70. Minute wurde sein Ball von der Torlinie gekratzt. Nach dem 0:2 durch Stefan Krolls Sonntagsschuss in den Winkel brachen die Dämme, Alexander Gellert (77. und 79. Minute) und Markus Weck (85. Minute) packten den Gäste-Sieg in trockene Tücher. VfR : Büscher (37. Förster), Gutsch, Denker, Biskup, Humke, Krebel (81. Nowak), Wirtz, Boyraz, Rettig, Adzis, Schröder (82. Asmus).

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare