weather-image
×

Die Werkstätten der Paritätischen Lebenshilfe und die Gerd-Hahlbrock-Werkstatt danken ihren Mitarbeitern

Treue Mitarbeiter geehrt

Hameln. Die Arbeitsbereiche der in Hameln ansässigen Werkstätten der Paritätischen Lebenshilfe (PLSW) für Menschen mit geistiger, körperlicher oder psychischer Beeinträchtigung sind vielfältig. Beschäftigt werden nahezu 600 Mitarbeiter. Ihre eigenen Fähigkeiten und Neigungen entscheiden, ob sie im Metallbereich, in der Montage und der Verpackung, in der Tischlerei, der Schlosserei, in der Elektrotechnik, in der Landschafts- und Gartenpflege, in der Hauswirtschaft oder im hauseigenen Kiosk sowie in der hauseigenen Küche eingesetzt werden.

veröffentlicht am 24.10.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 01:21 Uhr

Viele Mitarbeiter sind seit Jahrzehnten tätig in den Werkstätten der PLSW (bis vor einigen Jahren bekannt unter dem Namen „PGB“). Beispielsweise Helge Rolff. Im Alter von 16 Jahren erfolgte sein Start ins Arbeitsleben. Mittlerweile arbeitet er seit 40 Jahren in der Werkstatt. Viele Jahre davon in der Schlosserei, wo er noch immer tätig ist. „Die Arbeit macht mir Spaß“, sagt der 56-Jährige. Er sei stolz, dass er schon so viele Jahre bei der PLSW arbeite. Adolf Bock ist seit 25 Jahren Mitarbeiter der PLSW. Seine Arbeit in der Elektrotechnik erfordere viel Konzentration und Fingerfertigkeit. „Meinen Job finde ich super“, betont der 43-Jährige. Rundum zufrieden mit seiner Tätigkeit ist auch Roland Kiesling. Er arbeitet im Kiosk der Werkstatt Afferde an der Kasse. „Hier bin ich mittendrin und habe viel Kontakt zu meinen Kollegen“, sagt der 51-Jährige. Für ihre langjährige Tätigkeit wurden kürzlich folgende Mitarbeiter von Bernd Hermeling, Geschäftsführer der PLSW, sowie Ulrich Hasenbruch, Geschäftsbereichsleiter der Werkstätten Hameln-Pyrmont, geehrt. 25 Jahre dabei sind Sabine Schüre, Thorsten Pelz, Martina Meyer, Werner Bürger, Michael Widera und Adolf Bock. Schon 30 Jahre arbeiten hier Henning Ohm, Carsten Mauritz, Dietmar Lutter und Ralf Korpo-lewski. 35 Jahre dabei sind Edwin Makowski und Roland Kiesling. Bereits 40 Jahre beschäftigt sind Helge Rolff, Holger Klapper und Gudrun Meyer. 45 Jahre arbeitet Hartmut Schrader hier. Sie sind Mitarbeiter der Werkstatt Afferde. Aus der Gerd-Hahlbrock-Werkstatt in Hameln wurden Christina Güldenpfennig, Sabine Nolting und Fred Geske für 25-jährige Berufstätigkeit geehrt; Uwe Ebbinghausen und Thomas

Wüstefeld für 30 Jahre; Klaus-Dieter Pohl und Heinrich Bremer für 40 Jahre sowie Brigitte Grube für 45-jährige Tätigkeit. sto

2 Bilder
Adolf Bock an einer Maschine in der Elektrotechnik. sto


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige