weather-image
27°

Gestiegene Zahl an Dienststunden, aber ein Jahr ohne Dramatik

Trend: weniger Hilfeleistungen

Coppenbrügge (ist). Die Gesamtzahl der geleisteten Dienststunden aller 46 Kameraden der Coppenbrügger Ortswehr habe 2008 im Vergleich zum Vorjahr um rund 1200 auf 6157 Stunden zugenommen, die durchschnittliche Stundenzahl des einzelnen Kameraden sei damit von 110 auf 134 gestiegen, sagte Ortsbrandmeister Andreas Korth bei der Jahreshauptversammlung. Trotzdem blicke die Ortsfeuerwehr Coppenbrügge auf ein ruhiges Jahr ohne heftige Dramatik zurück. Sie liege damit im Trend der Gemeindefeuerwehr: Auch die Wehr registriert eine Verringerung der Hilfeleistungseinsätze bei schweren Unfällen oder Bränden mit Gefahr für Leib und Leben von Opfern, dafür eine erhebliche Zunahme im Bereich der Ausbildung. Die habe mit 3568 Stunden über 50 Prozent der abgeleisteten Stunden ausgemacht. Insgesamt 21 Kameraden hatten an Truppmannausbildungs-, Führungs- und technischen Lehrgängen teilgenommen. Zum Ende des Jahres 2009 erhofft sich Korth die Erhöhung der Anzahl der Atemschutzgeräteträger von 18 auf die Hälfte der Aktiven. Für ihr Engagement sprach er den Kameraden Dank und Anerkennung aus, ebenso den 22 Mitgliedern der Altersabteilung und den 200 Förderern – vor allem auch für die tatkräftige Unterstützung der Jugendarbeit. „Nur auf diese Weise können wir auch weiterhin personell so zukunftsfähig aufgestellt bleiben, wie wir es jetzt sind“, sagte Korth. Diesem schlossen sich Cord Pieper, stellvertretender Gemeindebrandmeister, und Thomas Küllig als stellvertretender Abschnittsleiter Ost der Kreisfeuerwehr an.

veröffentlicht am 04.02.2009 um 17:54 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 23:41 Uhr

270_008_4056596_wvh_FFW_Co.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?