weather-image
26°
×

Männergesangverein muss sich etwas einfallen lassen

Trauriger Rekord: Nur elf Mitglieder bei der Generalversammlung

Reinerbeck. Traurig, traurig – zur Generalversammlung des „Männergesangvereins von 1898 Reinerbeck“ waren gerade mal elf Mitglieder erschienen. Dabei zählt der Verein immerhin noch 35 Mitglieder insgesamt, allerdings davon nur sechs aktive Sänger.

veröffentlicht am 13.11.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 17:16 Uhr

Autor:

Weiter gibt es sieben Ehrenmitglieder, die allerdings alle aus dem passiven Bereich kommen. So zeigte sich denn auch der Vorsitzende Friedrich Wittkopp mit seinem Vorstand enttäuscht über so viel Desinteresse, obwohl im Vereinsgasthaus Heuer ein exzellentes Abendbrot geboten wurde. Der frühere 2. Vorsitzende Heinz Brakemeier forderte ob der vielen leeren Stühle den Vorstand auf, sich etwas einfallen zu lassen, um wenigstens an der nächsten Generalversammlung wieder mehr Mitglieder dabei zu haben. Das Problem ist offensichtlich nicht unbekannt – die beiden als Gäste anwesenden Vorsitzenden der Nachbargesangvereine, Helmut Deiters (Reher) und Karl-Heinz Kunze (Grießem) zeigten in dieser Hinsicht ebenfalls sorgenvolle Mienen, insbesondere was den Sängernachwuchs betrifft.

In seinem Jahresbericht ließ Schriftführer Wilhelm Jürgens das Sängerjahr 2013/14 noch einmal Revue passieren und die Höhepunkte wie Konzerte, Ständchen, Grillen, Maibaumaufstellung, Himmelfahrtstour und Teilnahme an den Jubiläen der Nachbarvereine herausstellen.

Zufriedenstellend und exakt war der Kassenbericht von Kassenwart Georg Fross, wie die Prüfer Fritz Pieper und Heinz Mertens bestätigten. Der gesamte Vorstand erhielt daraufhin einstimmig Entlastung. Zum neuen zweiten Kassenprüfer wählte die Versammlung einstimmig Alfred Brakemeier. Die auf der Tagesordnung stehende Satzungsänderung – haftungsrechtliche Fragen des Vorstandes bei allgemeinen Vereinen und solchen, die eingetragen sind, wurde kurz diskutiert und dann der Satz „Der Vorstand haftet nur in Höhe des Vereinsvermögens“ als Zusatz ergänzt. Attraktiv gestaltet sich das Programm 2014/15, das im Rahmen des „Grießetaler Shanty-Chores“ abläuft: Konzerte, unter anderem in Bad Pyrmont und Hameln, gemütliches Abschlussessen wieder in Grießem und eine Reihe Ständchen zu den verschiedensten Anlässen, besonders zu hohen Geburtstagen. Und dazu kommt natürlich auch wieder das Maibaum-Aufstellen am 30. April. Im abgelaufenen Sängerjahr waren die Sänger 20-mal unterwegs zu öffentlichen Auftritten und dazu kamen 31 Übungsabende – auch 2014/15 wird das kaum weniger sein.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige