weather-image
VfL Stadthagen zu Gast in Letter

Trainingsbetrieb gerät ins Stocken

Handball (mic). Nach dem spielfreien Wochenende müssen die Handballer des VfL Stadthagen erneut auswärts antreten und treffen auf den heimstarken HSG Letter/Marienwerder.

veröffentlicht am 05.10.2007 um 00:00 Uhr

"Natürlich ist Letter ein heißes Pflaster und die Trauben hängen hoch! Dennoch wollen wir unsere gute Auswärtsbilanz verteidigen und gewinnen," sagt VfL Trainer Werner Eyßer. Allerdings ist der Handball-Experte mit der momentanen Situation nicht ganz zufrieden. Verletzungssorgen und krankheitsbedingte Ausfälle verhindern einen reibungslosen Trainingsbetrieb. Mit Thomas Kaplanski, Jens Lauterbach, Daniel Burghard fehlten gleich drei Stammspieler. Zudem laboriert Joachim Becker weiterhin an einer Achillessehnenverletzung und fällt in Letter definitiv aus. "Dadurch haben wir Schwierigkeiten im Angriff und sind noch nicht genug eingespielt", klagt Eyßer. Dafür hat sein Team zuletzt aus einer kompakten, glänzend organisierten Abwehr agiert. Damit wollen die Stadthäger auch der HSG das Leben so schwer wie möglich machen. "Wir dürfen uns nicht von der hohen Niederlage des Gegners gegen den Aufsteiger aus Söhre täuschen lassen. Letter verfügt über eine körperlich robuste Deckung mit zwei hervorragenden Torhütern. Daniel Plesivac und Alexander Margraf sind Meister ihres Fachs. Dazu müssen wir die gefährliche HSG-Achse mit Torjäger Matthias Claus und Kreisläufer Olaf Brockmann in den Griff bekommen", warnt Eyßer und wird seine Mannschaft beim Abschlusstraining mit intensiven Übungsformen auf die schwere Auseinandersetzung vorbereiten. Anwurf: Sonntag, 15.30 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt