weather-image
20°
TuS Jahn Lindhorst empfängt zum Top-Spiel den TSV Eintracht Exten

Trainerfuchs Günter Blume setzt auf eine "kontrollierte Defensive"

Kreisliga (seb). Im Top-Spiel der Woche empfängt der TuS Lindhorst den TSV Exten. Der TuS startete mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Serie. Die Eintracht hat nach zwei Spieltagen noch eine "weiße Weste" und untermauerte damit die Ambitionen mit dem direkten Wiederaufstieg.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 14:54 Uhr

"Arbeitsbiene" Holger Heise (r.) ist im Extener Mittelfeld eine

Nach den vielen Abgängen in den letzten beiden Jahren befindet sich der TuS Lindhorst noch in der Findungsphase. Trainer Günter Blume macht die Arbeit mit seiner willigen Mannschaft sehr viel Spaß. "Das Team ist bereit, alles zu geben, wir stecken mitten im Neuaufbau, aber das Spielverständnis wird von Woche zu Woche besser", freut sich der Trainerfuchs. Für die Partie gegen das Top-Team der Kreisliga hat Blume seinen Mannen die "kontrollierte Defensive" ausgegeben: "Wir wollen den Extenern nicht ins offene Messer laufen." Beim TuS sind alle Mann an Bord. Nach dem perfekten Saisonstart mit zwei Siegen gibt es beim Trainer Bernd Riesner keinen Grund, das System zuändern. Nach verschlafenem Start, beherrschte Exten die Partie gegen den TSV Liekwegen und schoss einen 3:1-Sieg heraus. "Wir müssen vom Anpfiff weg, voll da sein", fordert Riesner, der auch in Lindhorst auf Sieg spielen lässt. "Wir machen das Mittelfeld sehr kompakt und müssen vor dem Tor weiter eiskalt bleiben", so Riesner zu seiner Taktik. Zwei Ausfälle gibt es bei der Eintracht zu beklagen. Philipp Wolter ist im Urlaub und Arthur Michel noch verletzt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare