weather-image
16°
Nienstädt mit einem weiteren Heimspiel gegen TSV Barsinghausen

Trainerfrage beim SVN ist noch weiter offen

Bezirksliga (jö). Wie es beim SV Nienstädt in der Trainerfrage weitergeht, ist noch offen. Als möglicher Kandidat wurde auch Frank Haberland gerüchteweise genannt.

veröffentlicht am 02.11.2007 um 00:00 Uhr

In der Woche betätigten sich Björn Schütte und Jan Stepanek als Übungsleiter. Nienstädts Torwart knüpft dabei an Erfahrungen aus der letzten Saison an, als er für den zurückgetretenen Torben Brandt einsprang. Die 1:4-Niederlage gegen Klein Berkel aus Sicht von Björn Schütte: "Wir wollten früh stören, überließen dem Gegner in der ersten Halbzeit aber zu viel Raum. Klein Berkel lebte von unseren Fehlern. Nach der Pause war unser Spiel schon ganz gut, aber es fehlte das zweite Tor." Der SV Nienstädt hat am Samstag erneut ein Heimspiel auf dem Programm. Der TSV Barsinghausen kommt in das Schierbachstadion. Die Elf von Carlo de Cosmo gehört zum erweiterten Verfolgerkreis und hat ohne Zweifel mehr Substanz als Nienstädt. Zuletzt setzte sich Barsinghausen mit einem klaren 4:1 gegen den SV Degersen durch und stoppte dadurch seine Niederlagenserie mit drei Pleiten in Folge. Nienstädt wird am Samstag auf den verletzten Angreifer Michael Meier verzichten müssen. Er holte sich im letzten Spiel einen Muskelfaserriss. Gökhan Öz kam für ihn in die Mannschaft. Für Nienstädt war es keine Schwächung. Der Vorletzte geht als krasser Außenseiter in das Spiel gegen Barsinghausen. Auch Björn Schütte meint, dass im Winter unbedingt neue Spieler verpflichtet werden müssen, um den historischen Abstieg in die Kreisliga vielleicht doch noch aufzuhalten. "Wir müssen unseren Kader schon allein aus quantitativen Gründen unbedingt erweitern", meint Schütte.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare