weather-image
28°
Oldendorfer Carneval Club betrauert Tod von vier führenden Mitgliedern

"Tragisches Jahr" für den OCC - aber dennoch erfolgreiche Session

Hessisch Oldendorf (boh). Das vergangene Jahr des Oldendorfer Carneval Clubs bezeichnete Ehrenpräsident Wilhelm Lutter in der Jahresversammlung im voll besetzten Vereinslokal "Pierrot" als tragisches Jahr in den Annalen der mittlerweile 35-jährigen Geschichte des Vereins. Der Tod von Vereinspräsident Eberhard Marx, des Vizepräsidenten Bernd Potempa sowie der Gründungsmitgliedern Margot und Hans Pörtner "hinterließ eine riesige Lücke im Vereinsleben". Kommissarisch übernahmen Wilhelm Lutter und Heiner Amelung die Vorstandsämter, ebenso war Werner Achilles plötzlich alleiniger Organisator des Umzuges.

veröffentlicht am 27.04.2007 um 00:00 Uhr

Das Präsidium des Oldendorfer Carneval Clubs mit Werner Achilles

Trotzdem wertete Lutter die zurückliegende Session als überaus erfolgreich. Der Prinzenball zeigte dem begeisterten Publikum einen tanzenden Stadtdirektor, und das amtierende Prinzenpaar Stefan I. (Gebhard) sowie Constanze I. (Hiddensen) eroberten die närrischen Herzen im Sturm. "Gemeinsam feierten wir bis in die frühen Morgenstunden eine rauschende Ballnacht", brachte es Wilhelm Lutter auf den Punkt. Ebenso großen Zuspruch fand einmal mehr der Kinderkarneval. "Wenn Kinderherzen höher schlagen, freuen wir uns auch. Sie sind schließlich unsere Zukunft", betonte Lutter. Als Zuschauermagnet erwies sich einmal mehr der Hexentag, bei dem morgens manche Krawatte der Schere zum Opfer fiel, bevor die wilden Weiber rund 600 Besucherinnen zum Hexenball in die Stadthalle lockten. Höhepunkt der zurückliegenden Session war der Karnevalsumzug, bei dem Tausende die Straßen säumten. "Im Vorfeld wurde kräftig an den Prunkwagen gebastelt, bevor es endlich auf die Strecke ging", sagte Wilhelm Lutter und dankte Werner Achilles ebenso für die hervorragende Organisation des Umzuges wie den freiwilligen Helfern der Polizei, des Deutschen Roten Kreuzes und der Feuerwehren. "Der Umzug ist natürlich für uns ein hoher Kostenfaktor, gleichzeitig aber auch ein enormer Werbeträger für die Stadt", so Lutter. Zu überlegen sei, wie derUmzug künftig noch besser vermarktet werden könne. Erste Gespräche mit dem Werbering und dem Verkehrsverein seien geführt worden. Erwartungsgemäß wurde Wilhelm Lutter einstimmig zum Präsidenten gewählt. Auch Heiner Amelung erzielte bei der Wahl des Vizepräsidenten ein einstimmiges Ergebnis. Hannelore Amelung erklärte, dass donnerstags ab 18 Uhr in der Grundschule am Rosenbusch die Tanzproben für die kommende Karnevalssession laufen. Interessierte sind immer willkommen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare