weather-image
Brockmann konzentriert sein Modegeschäft / Teppich Oster schließt

Traditionsreiche Einzelhändler positionieren sich in Hameln neu

Hameln (ul). Hans Brockmann fürchtet den Zuwachs an Verkaufsfläche in Hameln durch das ECE und will sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Seit 1985, insgesamt 21 Jahre, betreibt er neben dem Stammhaus in der Bäckerstraße das Modehaus Elegance in der Osterstraße 48. Doch diese Filiale wird er schließen. Dort findet derzeit Ausverkauf statt. "Das ist eine strategische Entscheidung", berichtet der Hamelner Einzelhändler. "Wir müssen uns in Hinblick auf das ECE neu positionieren." Zwei Mitarbeiterinnen werden in den Ruhestand wechseln, für die anderen beiden gibt es keine Zukunft im Stammhaus auf der Bäckerstraße. Den seit 1972 betriebenen Modeladen in der City von Bielefeld hat Brockmann vor zwei Jahren zu einem reinen Bogner-Shop umstrukturiert.

veröffentlicht am 02.11.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 24.05.2013 um 13:59 Uhr

Teppichhändler Walter Oster hat es in einer Zeitungsanzeige zum Ausdruck gebracht. Er sieht sich von seiner Bank, mit der er bisher die Direktimporte abgewickelt hat, im Stich gelassen. "Bevor ein Teppich geknüpft wird, muss er zu einem Drittel vorfinanziert werden. Das Risiko der Finanzierung auf die noch nicht fertige Ware inklusive Währungsschwankungen wollte das Kreditinstitut im Rahmen der Basel-II-Prüfung nicht auf sich nehmen", erklärt er. Osters bis ins Westfälische reichender Kundenstamm wurde im Vorfeld über die für ihn "tragische" Aufgabe seines Lebenswerkes informiert. Er wird sich von seinen vier Festangestellten trennen. Entgegen dem Trend hielt sich seine Kundschaft in den konjunkturell mauen Jahren nicht mit Käufen zurück. Bei Preisen oberhalb von 10 000 Euro für ein edles Sammlerstück aus zertifiziert pflanzengefärbter Wolle mit eingeknüpftem Entstehungsjahr (1902) - ein russischer Kasak aus Lari Pambek - geht es um Anlagewerte. Ebenso wie bei einem rückimportierten amerikanischen Saruk, der zwischen 1900 und 1920 in Persien geknüpft wurde. Derzeit brummt der Ausverkauf nicht nur in der Ritterstraße 10, wo Oster seit 30 Jahren seine Orientteppich-Kollektion angeboten hat. Auch bei Ledermoden Hachmeister in der Emmernstraße 18 locken große Aufkleber die Kunden wegen Geschäftsaufgabe zur Schnäppchenjagd. Über die Zukunft des traditionsreichen Hamelner Lederwarengeschäfts schweigen die Inhaber bisher noch. Die Rintelner Filiale bleibt bestehen. Doch es gibt auch eine Neueröffnung. Gestern startete die Inderin Jatinder Singh in der Emmernstraße ihren New Fashion Laden. In der Ladenzeile an der Postpassage, in der zuvor ein Spielwarengeschäft untergebracht war, gibt es Mode für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Bollywood-Mode. Familie Singh vertrieb bisher ihre Ware als Marktbeschicker. Im Rahmen des bundesweiten Verkaufs der Susi-Fachgeschäfte, zu dem seit 1994 auch das Süße Kaufhaus in Hameln gehörte, an die Douglas Holding im Oktober 2006, erhalten die Hamelner Filialen jetzt ein Lifestylekonzept der Hussel-Fachgeschäfte.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare